Thal
Nach Gemeindeaussprache mit Essen: Zwei Solothurner Regierungsräte sind in Quarantäne

Nach der Gemeindeaussprache des Solothurner Regierungsrates mit den Thaler Gemeinden wurde eine Person positiv auf Covid-19 getestet. Vier weitere Personen, darunter die Regierungsräte Remo Ankli (FDP) und Roland Heim (CVP), sind in Quarantäne.

Urs Mathys
Drucken
Teilen

Mit zwei weiteren Personen sind auch die Regierungsräte Remo Ankli und Roland Heim bis und mit nächsten Freitag, 18. September in Quarantäne gesetzt worden. Dies, nachdem nach der jährlichen Gemeindeaussprache des Regierungsrates mit den Thaler Gemeindevertretern eine Person aus der Balsthaler Verwaltung positiv auf Covid-19 getestet worden ist. Diese befindet sich in Isolation.

Wie die Staatskanzlei mitteilte, sind bei den zwei Regierungsräten «bis jetzt keine Krankheitssymptome aufgetreten». Sie seien «burlimunter» und würden ihre Geschäfte aus dem Homeoffice weiterführen, sagt Andrea Affolter, Medienbeauftragte des Regierungsrates, auf Anfrage.

Wie ist es zur heiklen Situation gekommen? Beim gemeinsamen Nachtessen des Gesamtregierungsrates am Dienstag, 8. September mit den Vertreterinnen und Vertretern der neun Thaler Gemeinden waren Heim und Ankli sowie zwei weitere Personen am gleichen Tisch gesessen – offenbar wie die später als positiv auf Covid-19 getestete und isolierte Person aus der Balsthaler Delegation. Weitere Personen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht betroffen.

Ausserkantonale Stelle informierte spät

«Wir haben erst heute von einer ausserkantonalen Behörde erfahren, dass die Person positiv auf Covid-19 getestet und isoliert worden ist», erklärt die Medienbeauftragte zur Frage, weshalb die vier Tischnachbarn erst jetzt in Quarantäne geschickt worden sind. Das Solothurner Contact Tracing Team habe darauf «umgehend alle notwendigen Kontaktabklärungen gemacht und die vier Personen in Quarantäne geschickt», so Affolter.

Den Eindruck, dass der Informationsaustausch über die Kantonsgrenzen hinweg beim Contact Tracing hier nicht oder spät funktioniert hat, will sie nicht weiter kommentieren. Allerdings: Sollten sich bei der Gemeindeaussprache Personen tatsächlich angesteckt worden sein und erkranken, dann würde sich wohl ein gröberes Problem ergeben. Um so mehr, als die beiden Regierungsräte und weitere Personen ja zum Beispiel vor Wochenfrist auch an der Kantonsratssession teilgenommen hatten.

Die Regierungsratssitzung vom Dienstag soll gemäss Affolter stattfinden: Heim und Ankli würden zugeschaltet. Die für Donnerstag angesetzte Medienkonferenz von Finanzdirektor Roland Heim zum Kantonsbudget 2021 werde dagegen wohl auf nächste Woche verschoben.

Aktuelle Nachrichten