Wolfwil/Neuendorf 

Kein traditionelles schottisches Volksfest: Corona zwingt auch die Highlander in die Knie

Kämpfe wie im Mittelalter Letztes Jahr in Wolfwil. (Archivbild)

Kämpfe wie im Mittelalter Letztes Jahr in Wolfwil. (Archivbild)

Die jährlichen Highland Games sind dieses Jahrnicht möglich: Für Ersatz ist jedoch gesorgt.

Das traditionelle Volksfest aus Schottland hat weltweit – so auch in der Schweiz – als Sportwettkampf grossen Anklang gefunden. Begleitet von Dudelsackspiel und Tanz messen sich Männer wie Frauen im Baumstammwerfen, Tauziehen und anderen nordischen Disziplinen.

Auch in Wolfwil sind die Highland Games, wo sie seit 2017 stattfanden, ein Stück weit Tradition geworden. Gemeinsam mit dem Mittelaltermarkt zogen sie zuletzt rund 6000 Zuschauer an. Dieses Jahr allerdings sieht alles anders aus; Anlässe in dieser Grösse sind weiterhin untersagt. Anstatt der grossen Highland Games mit Mittelaltermarkt gibt es diesen Sommer nun kleinere «Heavy Events» in Neuendorf. Mit diesen Kleinformen können die Organisatoren das Schutzkonzept des Bundes erfüllen, wie bereits Tests im Juni zeigten. Die fünf Disziplinen Baumstammdrehen, Hochwurf, Weitwurf, Hammerwerfen und Steinstossen sind vertreten.

Auch die – diesmal offiziell publikumslose – Clan-Schweizer-Meisterschaft konnte am vergangenen Wochenende stattfinden. Rund 20 Clans massen sich im kleinen Kreis mit ihren Angehörigen und Freunden sowie Spontanbesuchern. Am 18. August findet in Neuendorf noch ein weiterer «Heavy Event» statt. Die Anmeldung steht allen offen. (gss)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1