Die Einführung der Kunststoffverarbeitung in der Kammfabrik, Haarschmuck aus Zelluloid und Pressartikel aus Bakelit sollten wegweisend werden für die Alltagskultur des 21. Jahrhunderts.

Das «Plastikzeitalter» eröffnete neue Möglichkeiten der Produktgestaltung. An konkreten Objekten werden die Anfänge der Kunststoffgeschichte thematisiert, so am bekannten schwarzen Bakelit-Telefonhörer, der einst in Mümliswil das Licht der Welt erblickte. An Hörstationen sind Persönlichkeiten zu hören, die einst in Mümliswil ihr Handwerk gelernt hatten.

Später bauten sie anderswo ihre Fabriken, Orte, wo heute Kunststoffwerke stehen. Eingebunden in die Sonderausstellung ist auch ein Oral-History-Projekt für die Öffentlichkeit. Besucher haben die Möglichkeit, ihre Geschichten und Erinnerungen zu deponieren, etwa ehemalige OWO-Angestellte. Ihre Beiträge sollen laufend in die Ausstellung integriert werden. (mgt)