Welschenrohr

Jetzt leben neue «Müllersleute» in der Lochmühle

Die Ära Weissmüller geht im historischen Welschenrohrer Haus nach fast 70 Jahren zu Ende. Das Rad dreht sich weiter.

Auf Mitte dieses Jahres wechselten die Besitzer der traditionsreichen Lochmühle am Hammerrain in Welschenrohr. Ueli Weissmüller und Alice Wiedmer verlassen altershalber die Liegenschaft, womit die Ära Weissmüller nach fast 70 Jahren zu Ende geht. Sonja Anderegg und René Unterbusch ziehen in der Mühle ein und freuen sich auf das Leben in ihrer neuen Liegenschaft.

Möglicherweise geht der Standort der Lochmühle zuoberst am Hammerrain bis ins 16. Jahrhundert zurück. Nebst der Mühle standen auch eine Reibe und eine Stampfi an der Dünnern. In der Chronik ist 1706 die Lochmühle erstmals erwähnt, als sie Hans Fluri zu Lehen erhielt. In der Folge wechselten die Besitzer oft. Am 26. Juli 1848 brannte die Mühle nieder. Sie wurde daraufhin wieder aufgebaut und war dann fast 100 Jahre, nämlich bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, in Betrieb.

Nach einigen Handänderungen kaufte Hans Weissmüller-Wampfler 1951 die Mühle mit Landwirtschaftsbetrieb. Der gesamte Mühlebereich war in einem schlechten Zustand und ausser Betrieb. 1989 ging die Liegenschaft in den Besitz von Ueli Weissmüller über. Eine umfassende Renovation des Gebäudes drängte sich auf. Unter grossem Aufwand und mit Unterstützung des Heimatschutzes, der Denkmalpflege und der Gemeinde stellten die Besitzer den Mühlekanal, das Mühlenrad und einen Mahlgang instand. Ueli Weissmüller und seine Partnerin Alice Wiedmer unterhielten mit Leidenschaft das unter Heimatschutz stehende Gebäude, die Mühle und die Umgebung. Der Mühleraum wurde für die Durchführung von Anlässen aller Art eingerichtet.

Kein Mühlentag in diesem Jahr

Altershalber konnten Ueli Weissmüller und Alice Wiedmer die Liegenschaft nicht mehr betreuen. Sie entschieden sich schweren Herzens, die Lochmühle zu verlassen und im Thalhof eine Wohnung zu beziehen. Die Mühle stand zum Verkauf. Aus verschiedenen Interessenten entschieden sich Ueli und Hans Weissmüller, die Lochmühle an Sonja Anderegg und René Unterbusch aus Matzendorf zu verkaufen. Die beiden werden die Liegenschaft nach ihren Bedürfnissen einrichten und die Mühle weiterhin unterhalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Die Lochmühle wurde nach der umfassenden Renovation und der Restaurierung eines Mahlganges sowie dem Ersatz des Mühlenrades zu einem beliebten Treffpunkt für Familienfeste und Vereinsanlässe. Viele Besucher freuten sich über die Anlage der Lochmühle, den Mühlekanal mit der Wasserfassung beim kleinen Wasserfall mit der «Müliplumpe», wo die Welschenrohrer früher ihre ersten Schwimmversuche machten. Seit 20 Jahren finden die Schweizerischen Mühlentage statt, an denen sich die Lochmühle auch beteiligte. Seit 2014, mit der Einweihung des neuen Mühlenrades, führte der Männerchor den beliebten Anlass durch. In diesem Jahr musste er wegen Corona abgesagt werden.

Sonja Anderegg, 45, und René Unterbusch, 46, kommen aus Matzendorf. Anderegg ist auf einem Bauernhof im Rohr aufgewachsen. Sie arbeitet auf der kantonalen Verwaltung im Schmelzihof in der Klus. Sie singt im Gemischten Chor Matzendorf mit und hat in vielen Theateraufführungen mitgewirkt. René Unterbusch kommt aus dem Zürichbiet, aus Glattfelden. Er ist zuständig für den handwerklichen Bereich. Für die kommende Zeit braucht es Absprachen über Unterhalt und Betrieb der Anlage mit dem Verein Freunde der Lochmühle. Ebenfalls muss die Durchführung des Mühlentages 2021 vom 15. Mai besprochen werden. «Wir sind durchaus bereit, die Durchführung des Anlasses zu ermöglichen», sagt Sonja Anderegg. Die neuen Besitzer betreuen künftig auch den Mühlenraum, in dem momentan auch Stillstand herrscht.

Hinweis: Reservationen für Anlässe sind über die Nummer 079 653 86 22 möglich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1