«Wird wohl je einmal diese Kiste geöffnet? Und wenn ja, wer wird es sein? Ausserirdische vielleicht?» So leitete am Donnerstagnachmittag Gemeindepräsident Marcel Allemann den Akt der Grundsteinlegung für die Sporthalle Matzendorf ein. Es sei für ihn eine ausserordentliche Freude, dass so viele Leute zu diesem Anlass gekommen waren, nämlich weit über hundert Schülerinnen und Schüler von Primar- und Oberstufe, dazu ein gutes Dutzend Lehrpersonen, die Schulleitungen sowie Eltern, ferner die Hallenbau-Kommission und Baufachleute. «Das zeigt doch, dass es richtig ist, dass wir eine neue Sporthalle bauen», meinte Allemann.

Vor aller Augen wurde schliesslich eine Metallkiste mit allerlei Dingen und Dokumenten, die Zeugnis von der Zeit ablegen sollen, in der die Halle gebaut wird. Vonseiten der Architekten sind dies Pläne und Ansichten der Halle, vonseiten der Gemeinde mehrere Fotos des Dorfes sowie Tageszeitungen. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich stufenweise für eine Beigabe entschieden.

An den Kids des Schülerrats war es, der Sinn der Beigaben zu erklären und diese dann in die Kiste zu legen. Vom Kindergarten kam eine verzierte Znünibox, die unter anderem Bändeli enthält. Für jedes Kind der ersten und zweiten Klasse liegen nun Steckbriefe in der Kiste. Die dritte und vierte Klasse wünscht Glück mit einem Hufeisen als Beigabe. Die fünfte und sechste Klasse hat dokumentiert, wie sich die Situation rund ums Schulhaus immer wieder verändert hat. Die Oberstufe, bzw. die Kreisschule hat eine Flaschenpost in der Kiste verstaut mit Fotos von allen Schülerinnen und Schülern. Schliesslich griffen die Kids des Schülerrats – geschützt mit Bauhelm – zu Schaufeln und schütteten die Kiste zu, die später in die Bodenplatte der Halle einbetoniert wird.

Schule und Sportvereine sollten ihre lang ersehnte Halle im Frühling 2016 in Betrieb nehmen können.