Gute Noten
Neu nur noch eine Ampel: Und die steht bei der Schule Mümliswil-Ramiswil nach der externen Schulevaluation auf Grün

Die Schule Mümliswil-Ramiswil schneidet einem Pilotprojekt der Fachhochschule Nordwestschweiz gut ab: Neu gibt es bei der externen Schulevaluation nur noch eine statt drei Ampeln. Im Guldental steht sie auf Grün, wie es im Schlussbericht des Evaluationsteams steht.

Drucken
Die Schule Mümliswil-Ramiswil erfüllt alle Kriterien der externen Schulevaluation. Deshalb steht die Ampel auf Grün.

Die Schule Mümliswil-Ramiswil erfüllt alle Kriterien der externen Schulevaluation. Deshalb steht die Ampel auf Grün.

Bruno Kissling

Jede Schule im Kanton Solothurn wird in regelmässigen Abständen einer externen Schulevaluation unterzogen. Derzeit gleist das Volksschulamt diese Evaluation neu auf. Mit zwei weiteren Schulen beteiligte sich die Schule Mümliswil-Ramiswil im laufenden Semester als Pilotschule. Unabhängige Evaluationsteams der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) evaluieren die Schulstandorte im Kanton. Dabei werden die Stärken aufgezeigt und Vorschläge gemacht, wo sich die Schule weiterentwickeln kann. Oder es werden dringende Massnahmen zur Korrektur eingeleitet.

Statt wie bisher drei Ampeln wird neu nur noch eine Ampel gesetzt. Steht sie auf Grün, erfüllt die Schule alle Anforderungen des Kantons, die mit der neuen Evaluation erhöht wurden. Bei einer gelben oder roten Ampel werden verbindliche Massnahmen veranlasst, die die Schule umsetzen muss.

Die Ampel der Schule Mümliswil-Ramiswil steht auf Grün. Dies gibt die Gemeinde in einer Mitteilung bekannt. Insbesondere in den Kriterien zur Elternzufriedenheit, Identifikation mit der Schule und zur Schulführung werde der Schule vom Evaluationsteam ein gutes Zeugnis ausgestellt. Sowohl auf Ebene der Schülerinnen und Schüler als auch bei den Eltern lägen die Ergebnisse über dem kantonalen Durchschnitt.

Seit der letzten Evaluation habe die Schulleitung viel in die Personalführung investiert. Die Schule Mümliswil-Ramiswil verfüge durch die Investitionen der Gemeinde über eine sehr gute ICT-Infrastruktur und grosszügige Schulräume. Auch beim Schulleiterpensum werde nicht gespart. Weiter heisst es in der Mitteilung: «Die offene Haltung des Gemeinderats gegenüber der Bildung und die Bereitstellung der entsprechenden Ressourcen hat sich für den einwandfreien Betrieb der Schule, aber auch in der aktuellen Bewältigung der Krise, bedingt durch die Pandemie, ausbezahlt.»

Die Ergebnisse der Evaluation würden der Schulleitung und den Lehrpersonen wichtige Hinweise geben, wie die Qualität weiterentwickelt werden kann. Da der Kanton infolge des positiven Abschneidens keine Entwicklungsmassnahmen vorschreibt, werde die Schulleitung anhand des Evaluationsberichts in den kommenden Monaten die Schwerpunkte definieren, die sich aus den verschiedenen Vorschlägen zur Weiterentwicklung zusammensetzen. Diese würden ins neue Schulprogramm 2022 bis 2025 einfliessen und die künftige Ausrichtung der Schule Mümliswil-Ramiswil mitgestalten. (mgt/rab)

Aktuelle Nachrichten