«St.Peter at Sunset»

«Glück gehabt» und für 2021 gerüstet – Pandemie tangiert das Kestenholzer Festival aber schon heuer

Wie «St. Peter at Sunset» 2019 soll es 2021 wieder werden.

Wie «St. Peter at Sunset» 2019 soll es 2021 wieder werden.

Auch wenn «St.Peter at Sunset» erst 2021 wieder stattfindet, tangiert die Pandemie die Veranstalter schon heute.

In einem Jahr, vom 7. bis 11. Juli 2021, findet das Festival St.Peter at Sunset in Kestenholz statt. Das Line-up des Schlagerabends, das in diesem September bereits verkündet wird, soll alles Bisherige übertreffen, heisst es in einer Medienmitteilung der Festivalleitung. Festivalchef Roland Suter war während der Pandemie also alles andere als untätig: Er hat die Verträge den Aktualitäten angepasst und St.Peter at Sunset «fit gemacht für sämtliche Eventualitäten», wie er sagt.

2019 war es Suter und seinem Team gelungen, Weltstars wie Mark Knopfler, James Morrison oder Foreigner ins Mittelland zu holen. Ein Level, das verpflichtet, zumal diese achte Ausgabe dem Festival den Rekordaufmarsch von 16'000 Besucherinnen und Besuchern bescherte. Kaum ein Tag vergeht, an welchem Suter nicht ein Act einfällt, den er zu sich auf die schönste Open-Air-Bühne im Schweizer Mittelland holen möchte.

Dass das Festival im Zweijahresrhythmus stattfindet und heuer, zu Zeiten der Pandemie, ein Zwischenjahr ist, sei «reines Glück», sagt Suter. Jedes einzelne Mal, wenn in den letzten ­Wochen und Monaten wieder ein Konzert oder ein ganzes Festival wegen des Coronavirus abgesagt werden musste, litt er mit. «Ich weiss, was für Ausfälle eine solche Absage verursacht – und wie viel Arbeit der Veranstalter einfach nur für die Katz war.»

Verträge entsprechend nachgerüstet

Umso mehr fühlte er sich in der Pflicht, auf der vertraglichen Ebene nachzurüsten und St.Peter at Sunset «pandemietauglich» zu machen. «Wir haben einen juristischen Berater beigezogen und sämtliche Verträge, die wir mit Künstlern, Lieferanten und anderen Involvierten abschliessen, gecheckt und überarbeitet, damit wir für den Fall der Fälle gerüstet sind», erklärt der Festivalchef.

Zu diesem Zweck hat das Festival auch eine entsprechende Versicherung abgeschlossen. Das koste zwar, sagt Suter, aber das sei man den Gästen und den Protagonisten auf der Bühne ganz einfach schuldig. Heute darf er feststellen: St.Peter at Sunset ist gerüstet. «Sollte der Bundesrat im Frühling 2021 Festivals unserer Grösse aus irgendeinem Grund verbieten, könnten wir sämtliche Ticketkosten in jedem erdenklichen Fall zurückerstatten!»

Das beste Schlager-Line-up überhaupt

Die administrativen Hausaufgaben sind gemacht, nun geht der Blick der Festivalmacher nach vorn. Das Team ist überzeugt, dass St.Peter at Sunset vom 7. bis 11. Juli 2021 in gewünschter Form über die Bühne gehen kann.

Im September will das Veranstalterteam das Programm für den Schlagerabend vom Donnerstag, 8. Juli 2021, bekanntgeben. «Es wird das beste Schlager-Line-up, das wir je hatten», so Suter, der dank des Festivals vermehrten Zugang zur Schlagerszene gefunden hat. Überhaupt ist er überzeugt, dass man 2021 an allen fünf Abenden ein Top-Line-up präsentieren wird. Das sei zwar unter den gegebenen Umständen eine grosse Herausforderung. «Aber ich bin zuversichtlich, dass wir sie meistern und unser Level halten werden», sagt Suter.

Umbau zum Public Viewing für die verschobene EM

Eine Besonderheit steht am Sonntag, 11. Juli, auf dem Programm: Die Konzerte werden bereits um 16 Uhr beginnen und dauern bis 20.30 Uhr. Danach wird die Konzertarena in ein grosses Public Viewing umgebaut – für das Finalspiel der Euro. Die Fussball-EM 2020 wurde ja ebenfalls Opfer der Pandemie und findet nun ein Jahr später statt. Dank der Flexibilität der Sunset-Macher nun auch in Kestenholz.

Von den bisherigen grossen Partnern von St.Peter at Sunset sind alle wieder mit an Bord. Einzig die Partnerschaft mit Coop wird nicht weitergeführt, sodass via Supercard keine vergünstigten Tickets mehr erhältlich sind. (mgt/frb)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1