Härkingen

Gemeinderat verfolgt das Turnhallen-Projekt weiter

Die Mehrzweckhalle wird ohne Garderoben / Duschen für die Vereine wieder freigegeben.

Die Mehrzweckhalle wird ohne Garderoben / Duschen für die Vereine wieder freigegeben.

Die Machbarkeitsstudie für eine allfällige neue Turnhalle hat Härkingens Rat überzeugt. Eine Vorstudie soll nun als Basis für die politische Diskussion dienen.

Für das diesjährige Budget hatte die Gemeinde Härkingen einen Betrag berücksichtigt, um eine Machbarkeitsstudie für eine allfällige neue Turnhalle erstellen zu lassen. Mitte Mai stellte das beauftragte Oltner Architekturbüro werk1 dem Gemeinderat die Machbarkeitsstudie vor. Das Resultat dieser Studie überzeugte den Gemeinderat hinsichtlich Platzverhältnissen, Raumprogramm, genutzten Synergien und zukünftiger Nutzung.

Der Rat beschloss daher, innerhalb seines Kompetenzbereichs ein entsprechendes Vorprojekt erarbeiten zu lassen. Anhand dessen sollen «gute und stufengerechte Unterlagen für die politische Diskussion geschaffen werden», schreibt die Gemeinde in ihrer Medienmitteilung.

Mehrzweckhalle wird teilweise geöffnet

Aufgrund der seitens Bundesrat kommunizierten Lockerungsmassnahmen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus hat der Gemeinderat beschlossen, die Mehrzweckhalle ohne Garderoben / Duschen für die Vereine wieder freizugeben. Die Verwaltung informierte die betroffenen Vereinspräsidien diesbezüglich bereits. Die Öffnung der Mehrzweckhalle erfolgt in einem ersten Schritt für die Vereine unter Einhaltung der geforderten Schutzmassnahmen. Für Private bleibt die Mehrzweckhalle und insbesondere der Fröschensaal weiterhin geschlossen.

Der Normalbetrieb kehrt derweil auf der Verwaltung zurück. Auf Grund der neusten Lockerungsmassnahmen beschloss die Gemeinde, die ordentlichen Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung wieder einzuführen. Auch werden die Dienstleistungen der Postagentur wieder angeboten.

Lieferung Tanklöschfahrzeug

Die Angehörigen der Feuerwehr Härkingen können sich Mitte Juni auf die Lieferung des neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF) freuen. Die zuständige Firma aus Recherswil konnte wie geplant den Fahrzeugbau fertigstellen. Nach Übergabe des Fahrzeugs wird die Feuerwehr in Kleingruppen die Mannschaft schulen, damit der Einsatz mit dem neuen Fahrzeug sichergestellt werden kann. Auf Grund der aktuellen Coronasituation wurden ansonsten sämtliche Feuerwehrübungen bis August 2020 abgesagt. In Folge der Coronakrise kann die Gemeinde das neue Tanklöschfahrzeug der Bevölkerung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorstellen. Geplant ist, anlässlich der Feuerwehr-Hauptübung im Herbst das Tanklöschfahrzeug der Bevölkerung vorzuführen und einzuweihen.

Die vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgruppe zur Neubesetzung der Stelle als Gemeindearbeiter nahm zur Kenntnis, dass sich 40 Bewerber auf die ausgeschriebene Stelle gemeldet haben. Das Selektionsverfahren sieht vor, dass die Arbeitsgruppe dem Gemeinderat letztlich einen Wahlvorschlag unterbreitet. Die Nachfolge von Oskar Marbet soll bis nach den Sommerferien geregelt werden. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1