Welschenrohr

Gegen die Abwanderung: Neuer Wohnraum nach den Vorstellungen der Gemeinde

Von links: Rainer Germann (Baupräsident), Christoph Kohler (Fluri AG), Beat Allemann (Statthalter), Benno Schmid (Standort- und Wirtschaftsförderung), Paul Fluri (Inhaber Paul Fluri AG) Mario Simic (Fluri AG Planung)

Von links: Rainer Germann (Baupräsident), Christoph Kohler (Fluri AG), Beat Allemann (Statthalter), Benno Schmid (Standort- und Wirtschaftsförderung), Paul Fluri (Inhaber Paul Fluri AG) Mario Simic (Fluri AG Planung)

In Welschenrohr entstehen neue Mehrfamilienhäuser, wie die Gemeinde es sich wünschte.

«Was lange währt, wird endlich gut», meinte Christoph Kohler von der Bauunternehmung Paul Fluri AG aus Mümliswil bei der Begrüssung der Vertreter der Einwohnergemeinde und der Baufirma. Angestossen hat das Projekt die Standort- und Wirtschaftsförderungskommission der Gemeinde Welschenrohr, mit der Absicht modernen Wohnraum für attraktives Wohnen zu schaffen. In der Wohnbaugenossenschaft «Wohnen für Jung und Alt AG» konnte ein Investor gefunden werden, der bereit war, auf der Parzelle der Gemeinde zwei Mehrfamilienhäuser zu erstellen.

Eigentums- und Mietwohnungen im Angebot

Wohl verstrichen seit der ersten Planung im Jahre 2016 einige Jahre. In dieser Zeit erfolgten jedoch der Landkauf, die Anpassung in der Zonenplanung, die Baubewilligungsvergabe und die Erschliessung des Grundstückes. So steht nun dem Bau nichts mehr im Wege.

Paul Fluri liess es sich nicht nehmen, persönlich beim Spatenstich dabei zu sein. Er schilderte den Werdegang seines Unternehmens und gab einen Überblick über die verschiedenen Teilbereiche. Mario Simic stellte das gesamte Projekt vor, das aus zwei dreistöckigen freistehenden Bauten mit einer gemeinsamen Einstellhalle besteht.

Insgesamt sind 21 Wohnungen geplant, aufgeteilt in 4 1/2- Zimmer, 3 ½- und 2 ½-Zimmer-Wohnungen. Im nördlichen Bau sind zehn Eigentumswohnungen geplant, im südlichen Gebäude elf Mietwohnungen. Alle sind modern eingerichtet und mit einem Lift erschlossen. Erdwärmesonden sorgen für Heizung und Warmwasser. Statthalter Beat Allemann dankte der Bauherrschaft im Namen des Gemeinderates für das Engagement und strich die Bedeutung des Bauvorhabens hervor: «Wir sind froh über das Angebot moderner Wohnungen, wie sie heute von jungen Leuten gewünscht werden. So bleibt Welschenrohr auch weiterhin ein attraktiver Wohnort.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1