Gäu
Feuerwehren zeigen ihr Können im Multipack

Auch der Bezirksfeuerwehrverband Gäu feierte das 150-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Feuerwehrverbands.

Daniel Kaspar
Drucken
Teilen
Wie lösche ich richtig? Diese und weitere Fragen wurden in Oensingen beantwortet.

Wie lösche ich richtig? Diese und weitere Fragen wurden in Oensingen beantwortet.

Das 150-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Feuerwehrverbands wird gefeiert. Vergangenes Wochenende fanden daher in der ganzen Schweiz beim «Tag/Nacht der offenen Tore» diverse Aktivitäten statt. Auch in der Region. Der Bezirksfeuerwehrverband Gäu hat sich für den Freitagabend etwas Spezielles einfallen lassen.

Freitagabend, 17 Uhr: In Oensingen steht ein Shuttlebus bereit, welcher den ganzen Abend stündlich seine Runden dreht. «Mit diesem Angebot wollten wir unseren aktiven Feuerwehrleuten, deren Angehörigen sowie der gesamten Bevölkerung Danke sagen und ihnen die Möglichkeit bieten, die verschiedenen Feuerwehren in unserer Region zu besuchen», sagt Co-Präsident Michael Studer des Bezirkverbandes. Fünf Minuten später traf der Shuttle-Bus, welcher für die Fahrgäste übrigens kostenlos war, bereits in Kestenholz ein. Kestenholz wie auch Oensingen öffneten ihre Magazine auch samstags noch einmal.

In Oensingen waren unter anderem verschiedene Einsatz-Demos zu bestaunen. Ebenso konnten sich die Besucherinnen und Besucher an Informationsständen über das Feuerwehrwesen orientieren oder mittels der Autodrehleiter die Aussicht aus 30 Metern Höhe geniessen. In Kestenholz wurde freitags mit einem Fürobebier gestartet, bevor um 20 Uhr die Durstlöschbar ihre Tore öffnete. Ebenso um 20 Uhr stand in Härkingen ein Highlight auf dem Programm. Dem Feuerwehrverein Schluchwägeler wurde durch die Gemeinde offiziell der ausgediente Materialtransporter aus dem Jahr 1981 übergeben.

Feuerwehrfahrzeuge inmitten des Dorffests

Bereits ab 14 Uhr konnten die Fahrzeuge und das Magazin der Betriebsfeuerwehr der Migros Verteilbetrieb AG Neuendorf begutachtet werden. In Niederbuchsiten wurde von 18 bis 22 Uhr zum Raclette geladen. Ein Angebot, welches viele Besucherinnen und Besucher anzulocken vermochte. In Egerkingen wurde eine Feuerwehrausstellung direkt in den Umgang, dem Egerkinger Dorffest, integriert. Zudem wurde durch die Feuerwehr eine Bierschwemme betrieben, welche auch samstags geöffnet hatte. Auch in Fulenbach fand mit der Chilbi am gleichen Abend ein weiterer Anlass in der Gemeinde statt. Bei der Feuerwehr Fulenbach waren ab 19 Uhr die Arbeitgeber der aktiven Feuerwehrleute zu einem Apéro eingeladen.

Bei drei der zehn Feuerwehren fanden keine Aktivitäten statt. Michael Studer erklärt: «Leider hat es nicht bei allen in den Terminkalender gepasst.» In den Monaten August und September fänden auch sonst immer sehr viele Aktivitäten im Feuerwehrwesen statt.