Welschenrohr

Ferienpässler haben auch eine neue Feuerstelle für den Waldlehrpfad gebaut

Freude nach getaner Arbeit: Welschenrohrer Ferienpasskinder und ihre Helfer.

Freude nach getaner Arbeit: Welschenrohrer Ferienpasskinder und ihre Helfer.

Die Ferienpasskurse in Welschenrohr waren trotz Corona dank Schutzkonzept ein Erfolg.

Der Ferienpass Welschenrohr fand in diesem Jahr mit einer reduzierten Anzahl Kursen und einem Schutzkonzept statt. Den Start machte traditionsgemäss der Töpferkurs bei Zsuzsa Schneider. Die Jugi bot «Spiel und Spass» mit dem Kennenlernen von neuen Brettspielen am Spielmorgen. Volleyball, Fussball, Cocktails mixen, T-Shirt drucken und Waldfeen filzen sind die weiteren Angebote in dieser Ferienpasswoche.

Bürgergemeinde und Naturpark Thal mit dabei

Ein Kurs stand unter dem Motto «Feuerstelle und Sitzbank bauen» und wurde von der Bürgergemeinde Welschenrohr in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Thal lanciert.

Entlang des Waldlehrpfads sollte die bisherige Feuerstelle ersetzt werden. Ebenfalls wurden zwei Sitzbänke geplant. Heini und René Allemann hatten die Vorbereitungen übernommen und das Material besorgt. Zusätzliche Helfer, welche auch immer wieder im Waldlehrpfad für Ordnung sorgen, wurden aufgeboten.

Bänke schleifen, Feuerstelle ausebnen

Die Welschenrohrer Ferienpasskinder haben unter fachkundiger Anleitung von Nadja Allemann die Bänke geschliffen und zusammengestellt. Eine zweite Gruppe hat den Platz für die Feuerstelle gerodet und ausgeebnet. Mit Pickel und Schaufel ausgerüstet, machten sie sich an die harte Arbeit.

Diese hat sich gelohnt, denn der Platz bietet nun zusätzlich zur schönen Aussicht zwei wunderbare Sitzgelegenheiten und eine sichere Feuerstelle. Der Waldlehrpfad eignet sich als Ausflugsziel für Familien, Wandergruppen und Einzelpersonen, die ihre Kenntnisse über einheimische Bäume und Sträucher vertiefen und erweitern möchten.

Meistgesehen

Artboard 1