Lilly Wettstein wurde am 14. Dezember 1918 als einziges Kind von Bertha Chassot-Widmer in Aarau geboren. Nach der Schulzeit war es ihr Wunsch, ein Englandaufenthalt zu absolvieren, was ihr wegen der Kriegswirren verwehrt blieb. So besuchte sie 1934/35 die Handelsschule in Neuenburg. Sie arbeitete während des Krieges als Direktionssekretärin in der Aarauer Firma Kummler und Matter. Bald lernte sie ihren künftigen Ehemann Hans Wettstein kennen.

Die beiden heirateten am 1. August 1942 in der Kirche Suhr. Da Hans in den Aktivdienst musste, dauerte die Hochzeitsreise nur einen Tag. Das Ehepaar hatte zwei Kinder: Annemarie (1947) und Hanspeter (1951). Später übernahmen sie das Freileitungsbaugeschäft Bollinger und Roth und sie bezogen ihr Eigenheim am Geissgässli 54 in Balsthal. Die Jubilarin pflegte ihren Blumengarten und bildete 14 Haushaltlehrtöchter aus. Bei ihr war Exaktheit grossgeschrieben, so war sie auch noch Expertin für Hauswirtschaft und nahm Prüfungen ab.

Auch das Handarbeiten war ein geliebtes Hobby, das sie bis ins hohe Alter ausübte. Die Jubilarin genoss viele Reise mit ihrer Familie und Freundinnen. So war sie schon Ende der 60-er-Jahre in Ägypten. Der erste Schicksalsschlag erfolgte an Weihnachten 1980, als ihr geliebter Mann nach einer Operation verstarb. Es folgte eine düstere Zeit, bis 1983 ihr Enkel Christoph zur Welt kam. 1991 musste sie den plötzlichen Tod ihres Sohnes Hanspeter verkraften. Bis ins hohe Alter blieb die Jubilarin selbstständig, so genoss sie noch kurz nach ihrem 90. Geburtstag Ferien in Ascona. Auf die Unterstützung von Enkel Christoph und Tochter Annemarie kann sie immer zählen. Sie wird daheim von einer Hilfskraft betreut. (otr/mgt)