Ende April letzten Jahres ging es mit dem Spatenstich los: Der Bau von 18 Alterswohnungen beim Altersheim Inseli wurde in Angriff genommen. Entstehen werden Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen für Personen, die nicht mehr ganz alleine zu Hause leben können, für die allerdings das Leben im Altersheim noch nicht infrage kommt. Das Ganze ist ein Projekt, bei welchem das Alters- und Pflegeheim Inseli mit seiner Stiftung Saccani, als Bauherrin auftritt.

Stiftungspräsident Beat Allemann, lobte denn auch beim Spatenstich vor neun Monaten, die kluge Voraussicht des Stiftungrates, dass er vor sieben Jahren das Grundstück der Familie Schnyder nördlich des bestehen Alters- und Pflegeheims Inseli in Balsthal erworben hatte. Seither ist der charakteristische halbrunde Bau immer mehr in die Höhe gewachsen, sodass letzten Freitag nun das Aufrichte-Fest gefeiert werden konnte.

Architekt Christian Niggli gab bei einem Rundgang durch den Rohbau ein paar interessante Details preis. Besonders freue es ihn, dass die Seniorenbetreuung Kopf-Hand-Herz Mümliswil im Parterre ebenfalls integriert werden konnte. Ein grosser Aufenthaltsraum, Ruheräume, Küche und Büroräume gehören zu diesem Bereich. «20 Personen können hier dann stunden- oder tageweiste betreut und gepflegt werden», so Niggli. Man denke hier an Senioren die zu Hause von Angehörigen gepflegt werden. Mit dem Aufenthalt hier könnten Angehörige entlastet werden.

Auf drei Stockwerken, die selbstverständlich alle mit Lift zugänglich sind, sind dann die 18 Wohnungen angeordnet. Alle verfügen über einen hellen Wohnraum zum neuen Innenhof hin. Unterirdisch und vom Parterre her ist das bestehende Altersheim trockenen Fusses zu erreichen.

Dies ist wichtig für die neuen Wohnungen, denn es ist vorgesehen, dass die künftigen Bewohner in ihrem Mietvertrag über die Wohnung je nach Bedarf zusätzlich beim Alters- und Pflegeheim gegen Entgelt bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen können. Zum Beispiel das Mittagessen bestellen, Unterstützung bei gewissen Alltagssituationen anfordern, Reinigungen oder den Wäscheservice beanspruchen, oder auch die Anlässe im Altersheim besuchen.

Innenhof mit Gartenanlage

Die zwölf Zwei-Zimmerwohnungen sind 66 Quadratmeter gross und umfassen je ein Schlafzimmer, ein rollstuhlgängiges Bad mit Dusche sowie einen Raum mit kompletter Küche und Wohnbereich. Die sechs Drei-Zimmerwohnungen sind alle 78 Quadratmeter gross und weisen zusätzlich ein zweites Schlafzimmer auf. Die Wohnungen im ersten und zweiten Stock erhalten Balkone.

Im Kosten- und Terminplan

Wie bereits erwähnt sind alle Wohnungen auf den Innenhof hin ausgerichtet. Hier soll ein neuer Gartenbereich mit grossem Sitzplatz entstehen. Alle Wohnungen sind durch einen gedeckten Laubengang zugänglich. Weiter erklärte Niggli, dass die Überbauung in Massivbauweise und mit einem begrünten Flachdach und im Minergie-Standard ausgeführt wird. Im Untergeschoss bietet die Autoeinstellhalle 20 Plätze als Ersatz für die oberirdisch wegfallenden Parkplätze für die Angestellten des Altersheimes.

Die Baukosten belaufen sich auf acht Millionen Franken, erklärt Niggli weiter. Man sei kosten- und terminmässig im Zeitplan. «Im kommenden November sollen die Wohnungen bezugsbereit sein. Heute schon sind alle Wohnungen vermietet, doch es besteht eine Warteliste.»