Laupersdorf

Einstimmig zur Präsidentin des Verbandes «Kreisschule Thal» erkoren

Gesamtschulleiterin Eva Davanzo (v. l.), Karin Büttler-Spielmann (neu Präsidentin KSTh), Alois Christ (als Präsident und Vorstandsmitglied zurückgetreten), Verena Meister (Schulleiterin Schulstandort KSTh Matzendorf).

Gesamtschulleiterin Eva Davanzo (v. l.), Karin Büttler-Spielmann (neu Präsidentin KSTh), Alois Christ (als Präsident und Vorstandsmitglied zurückgetreten), Verena Meister (Schulleiterin Schulstandort KSTh Matzendorf).

Die Delegierten des Zweckverbands Kreisschule Thal (KSTh) wählten Karin Büttler-Spielmann zur Nachfolgerin von Alois Christ.

Im Zentrum der 22. Delegiertenversammlung der KSTh standen die Genehmigung des Budgets 2018 sowie die Wahl der Vorstandsmitglieder für die Amtsperiode 2017–2021. Alois Christ (Mümliswil) trat sowohl als Präsident, wie auch als Vorstandsmitglied zurück. Das bisherige und neu gewählte Vorstandsmitglied Karin Büttler-Spielmann wurde darauf einstimmig zur neuen Präsidentin der KSTh erkoren. Sie dankte den Delegierten für ihr Vertrauen.

Bildung sei ihr schon immer ein wichtiges Anliegen gewesen, meinte die frischgebackene Präsidentin. Ausserdem habe sie sich schon in mehreren Gremien engagiert, die mit Bildung zu tun hatten. Sie wird mit folgenden Vorstandsmitgliedern zusammenarbeiten: Beat Donauer (Welschenrohr), Urs Hubler (Holderbank), Stefan Müller (Herbetswil), Rainer Roth (Ramiswil), Georg Rütti (Balsthal), Jacqueline Schöni (Aedermannsdorf), Marcel Allemann (Matzendorf) und Stephan Rastorfer (Gänsbrunnen). Zwei Balsthaler Sitze im Vorstand sind noch vakant.

Das Orchester spielt nun im Takt

Verena Niggli, austretendes Vorstandsmitglied des Zweckverbandes, hob mit einem originellen Gedicht die Verdienste des zurückgetretenen Präsidenten hervor, welcher die Geschicke des Zweckverbandes KSTh seit seinem Anfang im Jahre 2016 geleitet hat. «Alois Christ ist wie ein Dirigent, der ein Orchester leitet», verglich Niggli den Zurückgetretenen. «Er hatte die schwierige Aufgabe, ein Sinfonieorchester zu gründen, welches harmonische Musik machen sollte.» Dies sei ihm in seiner elfjährigen Amtszeit jedoch gelungen, die Musik spiele nun im Takt. Als symbolisches Abschiedsgeschenk für seine Leistungen überreichte sie Christ deshalb einen Dirigentenstab.

Christ blickte zurück auf die Anfänge der Zweckgemeinschaft: Er hielt fest, dass am 7. September 2006 der damalige Geschäftsführer vom Verein Region Thal, Hans Weber, im Namen der neun Thaler Einwohnergemeinden zur ersten Delegiertenversammlung des Zweckverbandes KSTh eingeladen hatte. Die Region Thal habe damit auf die abnehmenden Schülerzahlen und die anstehende Reform der Sekundarstufe I reagiert. «Operativ ist die KSTh am 16. August 2007 gestartet, in diesem Jahr dürfen wir das 10-Jahr-Jubiläum feiern», sagte Christ.

Jubiläumsanlass als Höhepunkt

Gesamtschulleiterin Eva Davanzo sagte dazu: «Am 12. September dieses Jahres hat die KSTh ihr 10-Jahr-Jubiläum gefeiert, das ist ein grosser Tag für unsere Schule gewesen.» Die Lehrerpersonen hätten für 455 Schüler diesen Grossanlass vorbildlich organisiert und durchgeführt. Weiter berichtete sie über die internen Weiterbildungen der Lehrpersonen und über den Stand der internen Evaluation sowie den entsprechenden Massnahmen.

Die Gesamtschulleiterin orientierte auch, dass Verena Meister (Aedermannsdorf) seit 1. August 2017 Standortschulleiterin in Matzendorf sei und dass ab diesem Datum Christian Zbinden (Wolfwil) die Schulsozialarbeit übernommen habe. Die kommende Zeit werde des Weiteren auch geprägt sein durch die Weiterbildungen der Lehrpersonen für die Einführung des Lehrplans 21, eine externe Schulevaluation sowie die Einführung der Speziellen Förderung.

Das von Christ erläuterte Budget 2018 warf erwartungsgemäss keine grossen Wellen. Die Delegierten hatten keine Fragen zu stellen und folgten dem Antrag des Vorstands. Das Budget 2018 wurde bei einem Gesamtaufwand und einem gleichen Gesamtertrag von 7,824 Mio. Franken in der Erfolgsrechnung einstimmig genehmigt. Die Kosten werden im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen auf die Verbandsgemeinden aufgeteilt. Investitionen sind für das Jahr 2018 keine vorgesehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1