Oensingen

Ein klares Statement: Grafiker lancieren Kleber gegen das Corona-Virus

Den Sticker kann man an der Kleidung anbringen und damit ein Statement setzen.

Den Sticker kann man an der Kleidung anbringen und damit ein Statement setzen.

Nach dem Grenchner Button ein Sticker: Das Oensinger Unternehmen Progra startet eine kreative Aktion.

«Gib mir nicht die Hand. Ich grüsse dich!» steht in roten und schwarzen Lettern auf dem Sticker. Was sich auf den ersten Blick ein wenig harsch und unfreundlich anhört, ist in Wirklichkeit ein Appell an die Menschen der Region.

Hinter der Kleber-Aktion steckt die Druckereifirma Progra aus Oensingen. «Wir haben uns mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir uns trotz des Virus begrüssen können», sagt der Inhaber der Progra Mathias De Rivo auf Anfrage. Ziel ist es, den Forderungen des Bundes im Umgang mit dem Corona-Virus auf eine humoristische und andererseits auf eine präventive Art und Weise nachzukommen. «Die Idee ist es, dass die Aufkleber auf Kleider geklebt werden und somit für den Gegenüber klar ersichtlich sind, was aber nicht negativ gemeint sein sollte», sagt De Rivo.

In erster Linie sollte es ein klares Statement sein, dass man sich an die Anweisungen des Bundes hält und zur Prävention sich nicht die Hände reicht. Bisher wurden rund 2000 dieser Aufkleber aus Folienmaterialien digital auf gut 600 Papierbögen gedruckt. «Ein Drittel von dem, was wir bisher gedruckt haben, ist bereits vom Tisch gegangen», sagt der Geschäftsführer. Vorläufig sei die Produktion von neuen Anti-Corona-Aufklebern aber gestoppt worden. Erhältlich sind sie aber nicht in einem spezifischen Laden, sondern müssen direkt vor Ort in der Druckerei abgeholt werden, dafür seien sie aber auch kostenlos.

«Schwieriger wird es bei Menschen, die nicht aus der Region kommen und Interesse an einem Sticker haben. Es ist mehrheitlich eine Idee, welche für die Region bestimmt ist», sagt der Geschäftsführer. Trotzdem gebe es die Möglichkeit, den Sticker oder die Bögen per Couvert zugesendet zu bekommen. Bisher gab es aber nur einen einzigen solchen Fall. «Ich bekomme bezüglich der Sticker von den Leuten sehr viel tolles Feedback und die meisten nehmen es mit einem Schmunzeln auf», freut sich De Rivo.

Für das Design der Corona-Kleber müssen aber nicht ausschliesslich die Inhaber Mathias und seine Frau Arlette De Rivo zuständig sein. «Es können sich auch künstlerisch begabte Menschen bei uns melden und ihre Gestaltungsvorschläge präsentieren», sagt der Inhaber. Motive, Rohfassungen oder Schriftzüge reichen dabei völlig aus, wie de Rivo sagt.

«Da wir ausgebildete Grafiker sind, können wir uns voll und ganz der Gestaltung der Motive annehmen», sagt De Rivo. Seit 1991 betreibt das Ehepaar De Rivo in Oensingen die Druckerei Progra, welche sich auf die Gestaltung von Beschriftungen und Grafik spezialisiert hat und ein Beschriftungslabel ist.

Meistgesehen

Artboard 1