Matzendorf

Die Verkehrssituation bleibt, wie sie ist

Es bleibt bei der bisherigen Verkehrsführung.

Es bleibt bei der bisherigen Verkehrsführung.

Der Gemeindepräsident gab an der Sitzung des Gemeinderates den Stichentscheid: In Matzendorf auf Dorfstrasse wird der Rechtsvortritt belassen.

Der Matzendorfer Gemeinderat rief die Bevölkerung auf, sich zur Verkehrssituation «Dorfstrasse» zu äussern. Bis zum 10. April 2020 konnten Stellungnahmen dazu eingereicht werden. Acht Einwohner nutzten diese Gelegenheit und äusserten sich dazu. Es zeigte sich, dass ein Grossteil die aktuelle Situation «Neumatt» (neu durch Kanton: kein Vortritt) und Einmündung Gartenstrasse (belassen: Rechtsvortritt) als verwirrend empfindet.

Die Diskussionen gingen an der letzten Gemeinderatssitzung wieder von neuem los. Die Befürchtung ist, dass wenn man den Rechtsvortritt aufheben und «kein Vortritt» markieren würde, die Dorfstrasse einen Freipass für Raser würde. Unmittelbar nach dem Rechtsvortritt führt ein Fussgängerstreifen über die Kantonsstrasse. Diesen Fussgängerstreifen passieren hauptsächlich Kindergarten- und Schulkinder. Gerade diese Situation erachten viele als für gefährlich, wenn sich ein Verkehrsteilnehmer auf der Dorfstrasse im Vortrittsrecht wähnt.

Der Gemeinderat diskutierte ebenso die Situation Vebo-Kapelle und die auf der Strasse parkierten Autos beim «Pintli», wegen deren das Postauto regelmässig auf die Gegenfahrbahn ausweichen muss und dies in einer Kurve. Bei allen Diskussionen war dem Gemeinderat jederzeit die Verkehrssicherheit das oberste und somit das wichtigste Ziel. Der Gemeindepräsident liess abstimmen. Mit drei Stimmen für die Aufhebung des Rechtsvortritts zu drei Stimmen für die Belassung des Rechtsvortritts, und einer Enthaltung, war der Stichentscheid des Gemeindepräsidenten nötig, der für die Belassung des Rechtsvortrittes stimmte. Somit wird die aktuelle Situation keine Änderung erfahren. Die Mitwirkung der Bevölkerung wird verdankt.

Arbeitsvergaben Rehgasse und Dünnernufer

Michael Meister, Ressortleiter Wasser und Werk, präsentierte die Offerten für die Ingenieurarbeiten zum Ausbau Rehgasse zwischen Rainacker und Rainhubel. Die Firma BFS hat dafür den Auftrag erhalten. Die BFS hat bereits die vorherige Etappe durchgeführt und kennt die Gegebenheiten bestens.

Meister stellte auch die Offerten für die Instandsetzung der Dünnern vor. Hierfür wurde der günstigste Anbieter, die Paul Fluri AG Mümliswil, gewählt. Mit 47151 Franken liegt das Angebot deutlich unter dem Budget.

Open-Air-Kino abgesagt und verschoben auf 2021

Das für am 22. August 2020 durch die Arbeitsgruppe «Matzedorf läbt!» geplante Open-Air-Kino, welches auf dem Areal von Patrick und Liliane Fluri stattgefunden hätte, wurde wegen der vorgeschriebenen Schutzanforderungen abgesagt.

Sara Liechti, dankte den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und den anderen Helfern für die Planung, insbesondere der Familie Fluri für die Zurverfügungstellung ihrer Anlage. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und deshalb darf man sich auf Sommer 2021 freuen, wenn der Anlass hoffentlich durchgeführt werden darf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1