Bürgergemeinde

Das Ferienhaus Bellwald soll in Oensinger Hand bleiben

Das Ferienhaus der Oensinger in Bellwald soll die Bürgergemeinde kaufen.

Das Ferienhaus der Oensinger in Bellwald soll die Bürgergemeinde kaufen.

Die Bürgergemeinde Oensingen will der Einwohnergemeinde das Ferienhaus «Wilera» in Bellwald abkaufen. Es soll etwas über 1 Million Franken kosten.

Der Oensinger Bürgergemeindepräsident Remo Liechti und Fabian Gloor, Präsident der Einwohnergemeinde Oensingen freuen sich, denn sie haben gute Nachrichten zu verkünden: Die Bürgergemeinde soll von der Einwohnergemeinde das gemeindeeigene Ferienhaus «Wilera» in Bellwald übernehmen. Damit löst sich ein Problem, welches im Gemeinderat von Oensingen noch vor einem Jahr eine Diskussion auslöste.

Das Ferienhaus «Wilera» in Bellwald ist seit vielen Jahren im Besitz der Oensinger. Unzählige Schüler haben dort ihre ersten Skierlebnisse hinter sich gebracht, Lager- oder Weiterbildungstage von Vereinen wurden dort durchgeführt, so dass das Haus zu einem Identitätspunkt der Oensinger geworden ist. In den Legislaturzielen von Oensingen aus dem Jahr 2017 wurde aber festgehalten, dass über die Zukunft des Ferienhauses definitiv bestimmt werden soll.

Mit ein Grund war damals auch, dass der bestehende Mietvertrag mit den Immobilien und Sportbahnen Bellwald ISB per Dezember 2020 ausläuft. «Es ist nicht eine eigentliche Kernaufgabe der Einwohnergemeinde, Immobilien in einer anderen Gemeinde zu besitzen und trotzdem wollen wir, dass das Haus den Bezug zu Oensingen beibehält», sagt heute Fabian Gloor dazu. Die Aufgaben einer Einwohnergemeinde haben sich in den vergangenen Jahren auch vervielfacht und verändert, argumentiert er.

So sei man bei der Suche nach einer Lösung mit der Bürgergemeinde ins Gespräch gekommen. «Der Kauf des Hauses stand für die Bürgergemeinde hin und wieder zur Debatte», sagt Remo Liechti. Man habe glücklicherweise mit den Erträgen aus dem Kieswerk und der Wärmeleitung genügend Kapital, um eine solche Investition zu tätigen. «Es muss unsere erste Aufgabe sein, für die Bürger und Einwohner von Oensingen da zu sein und mit dem Kauf und damit dem Weitererhalt des Ferienhauses ist das der Fall», begründet Liechti weiter. Obwohl das Haus vor über 50 Jahren erstellt worden sei, sei es noch gut im Schuss, sagt Gloor.

Fairer Kaufpreis ausgehandelt

Die Bürgergemeinde hat nun also vor, das Haus für 1,1 Mio. Franken der Einwohnergemeinde abzukaufen. «Die beiden Gemeindeversammlungen, die der Bürger und die der Einwohner, müssen aber noch ihre Zustimmungen an ihren jeweiligen Budgetversammlungen geben», sagen beide. Dann wäre der Immobilienverkauf auf den 1. Januar 2021 möglich.

Es sei vorbesprochen, dass die Bürgergemeinde den noch laufenden Pachtvertrag mit der ISB vorerst um ein Jahr verlängern werde. «Wir möchten uns etwas Zeit lassen um zu sehen, wie und was uns mit dem Haus erwartet», so Liechti. Auch soll die bisherige Bellwald-Kommission der Einwohnergemeinde vorerst bis zum Legislaturende weiter arbeiten. «Danach wird die Bürgergemeinde eine Bellwald-Kommission einberufen».

Für die Oensinger Rechnung würde sich der Verkauf dieser Liegenschaft positiv auswirken. «Doch das war nicht der Hauptgrund für den Verkauf», betont Gloor. «Und für die Bürger wird der Kauf keine finanziellen Folgen haben», sagt Liechti.

Meistgesehen

Artboard 1