Gemeinderat

Aufwärtstrend in Neuendorf setzt sich fort

Statt den vorausgesagten 200'000 Franken Minus, schliesst die Rechnung mit einem Gewinn über 672'000 Franken.

Statt den vorausgesagten 200'000 Franken Minus, schliesst die Rechnung mit einem Gewinn über 672'000 Franken.

Statt dem budgetierten Verlust verbucht die Gäuer Gemeinde für das Jahr 2019 einen grossen Gewinn. Nur Corona trübt die Aussichten.

In der aussergewöhnlichen Lage wendete sich Gemeindepräsident Rolf Kissling dieser Tage mit einer Botschaft an die Gemeinde. Dabei konnte er eine frohe Nachricht kundtun: Seine Gemeinde kann nach dem Millionengewinn im Jahr 2018 auch für das vergangene Jahr einen satten Gewinn ausweisen. Statt den vorausgesagten 200'000 Franken Minus, schliesst die Rechnung mit einem Gewinn über 672'000 Franken. Wie Kissling in seinem Schreiben an die Bevölkerung schildert, hatte Neuendorf vor einigen Jahren mit einem längerfristigen Steuereinbruch im Bereich der juristischen Personen zu kämpfen, die Sparmassnahmen und Steuererhöhungen notwendig machten.

Eine Steuersenkung schien absehbar

Hinter Wolfwil verzeichnete die Gemeinde den höchsten Steuerfuss im Gäu und dieser liegt mit 118 Prozent knapp über dem kantonalen Durchschnitt. Just jetzt, wo sich in Neuendorf eine entspannte Lage manifestiert, trübt die Situation rund um das Coronavirus die Aussichten. «In normalen Zeiten wäre dies ein klares Signal, langsam wieder über eine Strategie Richtung Steuersenkung nachzudenken», schreibt Rolf Kissling in seiner Botschaft. «Corona macht uns da aber vorerst einen unerwarteten Strich durch die Rechnung, was natürlich äusserst ärgerlich ist.» Die wirtschaftlichen Folgen und wie sich diese auf die Steuereinnahmen auswirkten, sei kaum absehbar - die Gemeinde stehe deshalb vor einer sehr anspruchsvollen Budget-Phase, so Kissling weiter.

Gemeindeversammlungen werden zusammengelegt

Das gute Ergebnis erreichte Neuendorf 2019 vor allem dank den wesentlich höher ausgefallenen Steuereinnahmen. Durch die Bevölkerungszunahme habe die Gemeinde bei den natürlichen Personen gut 600'000 Franken mehr Steuereinnahmen erzielt. Im Bereich der juristischen Personen verzeichnete sie gegenüber dem Budget ein plus von gut 160'000 Franken.

Bereits in wenigen Tagen hätte in Neuendorf die ordentliche Rechnungs-Gemeindeversammlung stattfinden sollen. Wie die Mehrzahl der Gemeinden der Region verschiebt auch Neuendorf die Versammlung vorsorglich. «Das Corona-Virus hält uns seit gut zwei Monaten in seinem Bann. Leider gibt es zurzeit noch kein anderes Gegenmittel als Vorsichtsmassnahmen», schreibt Gemeindepräsident Kissling. So entschied der Gemeinderat die auf Anfang Juni angesetzte Gemeindeversammlung zu streichen und mit der gestützt auf die von Bund und Budgetgemeindeversammlung vom 14. Dezember 2020 zusammenzulegen. Der Kanton erlaubt dies in der wegen Corona erlassenen Verordnung, derweil die Gemeinden üblicherweise jährlich zwei Versammlungen (Rechnung und Budget) abhalten müssen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1