Westbahnhof
Die SBB haben den Nachfolger von Avec gefunden: Bald gibt es neues Leben beim Solothurner Westbahnhof

In das alte Ladenlokal des Avec-Ladens kommt ein Geschäft aus der Region rein. Die K Shop Karsit GmbH hat schon in Hägendorf und Egerkingen jeweils am Bahnhof ein Geschäft.

Judith Frei
Drucken
Bald wird der K-Shop hier eröffnet.

Bald wird der K-Shop hier eröffnet.

Judith Frei

Im Herbst letzten Jahres schloss der Avec am Solothurner Westbahnhof seine Türe für immer. Zu den Gründen, wieso es zur Schliessung kam, hielten sich die Verantwortlichen bedeckt. Klar ist, dass der Vertrag zwischen Valora – zu der die Avec-Filiale gehört – und den SBB ausgelaufen ist.

Seither konnte man im Westbahnhof nicht mehr einkaufen. Doch dies soll sich diese oder nächste Woche ändern. Die SBB haben eine neue Mieterschaft gefunden. Und zwar ein Unternehmen, das schon Liegenschaften der SBB mietet: die K Shop Karsit GmbH. «Wir freuen uns sehr, einen Laden in Solothurn zu eröffnen. Wir haben uns schon nach einem weiteren grösseren Standort umgeschaut», erklärt Geschäftsführerin Derya Karsit.

Sie führt mit ihrem Ehemann schon zwei Läden. Einer steht seit 2014 am Bahnhof Hägendorf, der andere wurde 2017 beim Bahnhof Egerkingen eröffnet. «Ist man mit drei Läden schon eine Kette?», fragt die Baselbieterin Karsit lachend. Bei diesen drei Läden soll es nämlich nicht bleiben. Die Karsits wollen noch grösser werden.

Lieferengpässe und Überfall machen das Geschäften schwierig

Dabei wollen sie aber den Bezug zur jeweiligen Region nicht verlieren. Bei ihren jetzigen Standorten beziehen sie die Produkte – beispielsweise Eier – von Bauern. Beim neuen Standort beim Westbahnhof wollen sie das auch machen, die Produzenten haben sie aber noch nicht gefunden.

Ginge es nach Derya Karsit, wäre der Laden beim Westbahnhof schon offen. Doch Lieferengpässe machten die Organisation schwierig. Sie hat den Vertrag mit den SBB vor rund fünf Monaten unterschrieben. Gleich nach Vertragsabschluss hat sie begonnen, sich um die Einrichtung zu kümmern. Unter anderem bei den Regalen und Kühlschränken gab es aber eine mehrmonatige Lieferverzögerung. Karsit meint ratlos:

«Ob es an der Coronapandemie liegt oder wegen des Kriegs in der Ukraine, weiss ich nicht.»

Sie kann sich daher noch nicht auf ein Datum festlegen, wann der Laden seine Türen öffnet. Am liebsten schon am kommenden Samstag. Falls das nicht möglich ist, dann bestimmt in der darauffolgenden Woche, ist sie hoffnungsvoll. Dann sollen Pendlerinnen und Pendler sowie auch Anwohnende bei ihr einkaufen können.

In ihrem Convenience-Store findet man frische Produkte, Snacks, Kaffee zum Mitnehmen und vieles mehr. Für die Filiale in Solothurn suchen sie noch Personal.

Doch nicht nur um die Lieferverzögerungen und die Eröffnung muss sich Karsit kümmern. In ihrer Filiale in Hägendorf wurde vergangene Woche eingebrochen. Dabei wurden Zigaretten im Wert von 60'000 Franken gestohlen. Das bringe die Eröffnung aber nicht in Gefahr, versichert sie.