Solothurner Wetter

Typisches Aprilwetter war das eindeutig nicht

Drei Wochen lang herrschte im April Blütenpracht unter stahlblauem Himmel.

Drei Wochen lang herrschte im April Blütenpracht unter stahlblauem Himmel.

Das Solothurner Wetter im vergangenen Monat war von warmen Temperaturen und Trockenheit geprägt.

«Der April macht, was er will.» Damit ist eigentlich wechselhaftes von Schauern und Sonnenschein geprägtes Wetter gemeint. Doch die Ausgabe 2020 war mit einem Monatsmittel von 12,7 Grad gut 3 Grad zu warm und wochenlang war’s einfach nur sonnig. Dank nasser Schlusstage reichte es noch zu 48,5 Litern oder Millimetern Regen pro Quadratmeter in Solothurn und immerhin 50 Litern im Wallierhof Riedholz, was nicht ganz der Hälfte der üblichen Monatsmenge entspricht.

Die Bise als unerwünschter als Zusatztrockner

Die ersten Apriltage brachten noch leichten Morgenfrost, der aber der weit fortgeschrittenen Obstblüte nichts mehr anzuhaben vermochte. Bei fast wolkenlosen Verhältnissen konnten die Bienen ihre Bestäubung spätestens ab dem 6. April aufnehmen, als mittags die 12-Grad-Marke überschritten wurde. Nun setzte allerdings über Tage eine konstante Bise ein, welche die Böden zusätzlich austrocknete. Vor allem am Ostersonntag bildeten sich bei schon frühsommerlichem Wetter grössere Quellwolken – für einen Platzregen reichte es in Solothurn dann doch nicht ganz.

Bei wieder aufkommender Bise blieb es sehr sonnig und warm, und die Dürre akzentuierte sich. So wurde Waldbrandgefahr ausgerufen und das Feuern im Wald verboten. Bis am 26. April störten einzig ab und an Hochnebelschwaden am Vormittag den weiterhin fast sommerlichen Wettercharakter, ehe es doch noch zum grossen «Cher» kam: Nach 46 regenlosen Tagen oder fast sieben Wochen nach dem letzten Guss vom 10. März sorgte nun endlich ein Tiefdruckgebiet nach dem andern für willkommenes Nass. So fielen am Mittwoch 13 Millimeter oder Liter Regen pro Quadratmeter, am letzten Apriltag nochmals 20 in Solothurn.

Es wird wieder sehr sommerlich

Nun klingt die aktuelle Regenperiode aus; die neue Woche wird mässig warm und feucht. Die kleine Hitzewelle, wie sie Modelle am Mittwoch noch versprochen hatten, ist aktuell vom Radar verschwunden. Aufs nächste Wochenende wird eine feucht-kühle Wetterphase eingeleitet. Auf die Eisheiligen ab dem 12. Mai scheint es pünktlich bei diesem Wettercharakter zu bleiben – Frost ist dagegen wohl nicht im Gepäck. (ww)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1