Stadtbummel
Wo Kurt Fluri noch Stadtpräsident ist

Schaut man in die Fasnachtszeitungen und auf Twitter, entsteht der Eindruck: Kurt Fluri hat sein Büro noch an der Baselstrasse.

Fabio Vonarburg
Fabio Vonarburg
Drucken
So sieht das Profil von Kurt Fluri auf Twitter aus.

So sieht das Profil von Kurt Fluri auf Twitter aus.

Twitter

Kurt Fluri ist noch immer Stadtpräsident von Solothurn. Zumindest gemäss seinem Profil auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Doch auch nebst diesem kleinen Versäumnis ist Fluri in der Stadt noch immer präsent. Jüngst auch wieder in den Fasnachtszeitungen. Dass er nicht mehr im Amt ist, hat die Narren nicht davon abgehalten, auf seine Kosten Scherze zu machen. Nun, mit seiner Papierstaplerei hat er sich beinahe aufgedrängt.

Auch in der Kultur hat Fluri noch seine Finger im Spiel. So hat er als Vizepräsident der Kościuszko-Gesellschaft Solothurn mitentschieden, dass es am Samstag im Konzertsaal zu einer Wiederholung eines Konzertes vor 85 Jahren kommt.

Fluri gilt ja als grosser Kulturfreund. Dennoch hat seine Nachfolgerin ihm in kultureller Hinsicht etwas voraus. Im Gegensatz zu Fluri hört Ingold nicht nur zu, sondern bringt die Stadt zum Klingen. Sie singt seit über 20 Jahren beim Ensemble Liedschatten mit. Deren «A-capella mit Charme» ist am 27. März in Derendingen zu hören.

Doch Fluri hätte doch nun Zeit, hier aufzuholen, könnte ebenfalls anfangen, zu singen. Aufdrängen würde sich die Gründung eines Duos, das fast einem Comeback gleichkäme, eines Gespanns, das jahrelang gut harmonierte. Denn auch Fluris langjähriger Gefährte hat bald mehr Zeit und heisst zudem fast Moll zum Namen.

Falls dies doch nichts wird, kann sich Fluri immer noch im Internet trösten. Denn gemäss Wikipedia ist er zwar nicht mehr Stadtpräsident, aber im Gegensatz zu Stefanie Ingold hat er einen Eintrag.