Solothurn

Sozialpreis der SP geht dieses Jahr ans Frauenstreik-Komitee

Moira Walter (für den Frauenstreik), Laura Lämmli, Lea Wormser, Doris Schaeren, Rita Lanz (für den Frauenstreik) und Franziska Roth.

Moira Walter (für den Frauenstreik), Laura Lämmli, Lea Wormser, Doris Schaeren, Rita Lanz (für den Frauenstreik) und Franziska Roth.

Wie jedes Jahr verlief die Juli-Parteiversammlung der SP Stadt Solothurn in lockerer Atmosphäre, diesmal in der La «Nonna Rosetta» in der Vorstadt. Im Zentrum stand wie üblich die Preisverleihung, wie sie die SP jedes Jahr durchführt.

Traditionsgemäss wird an diesem Sommer-Anlass nämlich der Sozialpreis der SP, das «s’Priisli» verliehen. Dieses Jahr ging es, wie Präsidentin Lea Wormser betonte, fast diskussionslos an das Solothurner Frauenstreik-Komitee. Bis kurz vor dem 14. Juni sei die Frauenstreikbewegung mit den dezentralen, etwas chaotischen Strukturen auf einige Skepsis gestossen, sagte Gemeinderätin Franziska Roth in ihrer kleinen Laudatio.

Der Erfolg mit gegen 3000 Teilnehmerinnen habe dann alle überwältigt. Moira Walther (Solothurn) und Rita Lanz (Olten) nahmen stellvertretend für die zahlreichen Aktivistinnen die Auszeichnung entgegen. Ein wenig ironisch sei es schon, so viel Gratis-Arbeit in diese Sache gesteckt zu haben, meinte Walther: «Typisch Frau?» Hoffnung setzt man auf die nationalen Wahlen vom Herbst, welche neue Mehrheiten und endlich die Gleichberechtigung der Geschlechter bringen sollten.

Gemeinderätin Katrin Leuenberger gewürdigt

Verabschiedet wurde nach 14 Jahren im Gemeinderat und einem Dezennium in der Gemeinderatskommission mit einem langen Applaus Katrin Leuenberger. Ein durch und durch politischer Mensch trete ab, würdigte Fraktionschef Matthias Anderegg die Kollegin. Ebenso grosses Engagement wie Sachkenntnis zu jedem Thema zeichne sie aus. «Aber am eindrücklichsten ist ihr Gerechtigkeitssinn. Hartnäckig, dezidiert und manchmal auch bissig gegenüber dem politischen Gegner, kämpfte sie für ihre Anliegen.»

Eigentlich wollte Leuenberger ein Jahr lang Politikpause machen. Nun sitzt sie bereits wieder in der Betriebsgruppe, die die Zwischennutzung des Henzihofs in der Weststadt koordinieren wird. Man wird in Solothurn also weiter von ihr hören. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1