Um 08:30 Uhr startete Romano Mombelli in Punta Sperone in Korsika und nahm die 16 km lange Strecke zwischen den beiden Mittelmeerinseln in Angriff. Bei idealen Wetterbedingungen konnte der Langstreckenschwimmer seine aufgebaute Form optimal abrufen.

Starke Strömungen in der Mitte der Strasse brachten den Schwimmer von der Ideallinie ab und er musste zusätzliche Kilometer in Kauf nehmen.

So musste er zwei Kilometer vor der Küste Sardiniens gegen die Strömung ankämpfen, um den Zielstrand in Rena Bianca zu erreichen. Auf dem letzten Kilometer in der Bucht vor Santa Teresa wurde Mombelli wiederum mit Quallen konfrontiert, konnte jedoch schwerere Verbrennungen vermeiden.

Drei Stunden und 40 Minuten brauchte der Solothurner für die Strecke zwischen Korsika und Sardinien.

Drei Stunden und 40 Minuten brauchte der Solothurner für die Strecke zwischen Korsika und Sardinien.

Den Boden in Sardinien berührte der mehrfach ausgezeichnete Langstreckenschwimmer um 12:10 Uhr und die Stoppuhr blieb 3 Std. 38 Min. 54 Sek. stehen. Kanalrekord! Die Durchquerung wurde durch die Bocche di Bonifacio Association und Water World Swim überwacht.

Mombelli durfte das Boot während der gesamten Durchquerung nicht berühren. Der Solothurner unterbot mit seiner Schwimmzeit den alten Kanalrekord um ganze zwanzig Minuten und setzte so einen neuen Massstab.

Tomasso Munatoni, Präsident der Bocche di Bonifacio Association, lobte die Professionalität des Teams sowie den rapiden Ablauf der Feedings auf der gesamten Durchquerung.

Betreut und gecoacht wurde der Solothurner von Andrea Gisiger, welche dem Athleten bereits bei seiner erfolgreichen Brienzersee-Durchquerung beiseite stand. Mombelli schloss mit dieser Durchquerung seine Open Water Saison 2015 erfolgreich ab. (mgt)