Solothurn
«Prächtiger Erfolg»: Der österliche Erlebnisweg rund um das Kapuzinerkloster kam gut an

Der Osterweg des Kapuzinerklosters Solothurn wurde rege besucht. Nur der Verkauf der Werke lief nicht so gut wie erhofft.

Fabio Vonarburg
Merken
Drucken
Teilen
Osterweg Kapuzinerkloster Solothurn

Osterweg Kapuzinerkloster Solothurn

Michel Lüthii

Geht es um den Osterweg rund um das Kapuzinerkloster, packt Betriebsleiter Urs Bucher die Superlativen aus. Er spricht von einem prächtigen Erfolg, von einem grossen medialen Interesse. Tatsächlich haben nebst der Solothurner Zeitung etwa Jump TV, Tele M1, Tele Bärn und SRF über den österlichen Erlebnispfad berichtet, den man vom 26. März bis zum 11. April besuchen konnte. Zu sehen gab es über 50 Kunstwerke, alle in der Form von Eiern und Mobiles. Mitgemacht haben 23 Künstlerinnen und Künstler sowie über 30 Schulklassen. «

TeleM1

Nebst vielen Solothurnerinnen und Solothurner hatten wir auch Besucher aus Basel, Zürich und weiterer Umgebung», so Bucher und fügt die Anekdote von einem Nachbarn des Kapuzinerklosters an: Dieser hat die Besucher des Erlebniswegs zeitweise gezählt und beruhend darauf eine eigene Hochrechnung erstellt. Seine Erkenntnis: Zwischen 5000 bis 6000 Leute haben in diesen 17 Tagen den Weg zum Kapuzinerkloster gefunden und sind von Osterei zu Osterei geschlendert.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch: «Der Verkauf der Kunstwerke über Ricardo lief nicht so gut wie erhofft», sagt Selma Dubach. Zwei Drittel der Eier haben über die Online-Verkaufsplattform einen Käufer gefunden. Die restlichen Werke hängen bis am Freitagmittag noch beim Kapuzinerkloster. Wer eines davon kaufen will, kann sich direkt im Kloster melden. Der Reinerlös kommt dem gemeinnützigen Solothurner Verein «Menschen helfen Menschen» zugute. Bislang kam ein mittlerer vierstelliger Betrag zusammen, wie Selma Dubach ausführt.

Weiter steht jetzt fest, welche drei Ostereier die Jury als die drei kreativsten Kinderwerke auszeichnete. Die glücklichen «Künstler»: der Kindergarten Heidiweg, die Klasse 6a vom Hermesbühl-Schulhaus sowie das Freiwahlfach vom Schulhaus Schützenmatt.

Und das sind sie, die drei kreativsten Ostereier:

Zvg

Zvg

Zvg