Aarebrücke
Schwan macht es sich auf dem Gleis gemütlich und behindert Zug in Solothurn

Am Mittwoch bemerkte der Lokführer eines ICN-Zuges von Genf nach Zürich auf der Aarebrücke in Solothurn einen Schwan auf dem Gleis. Bis er das Tier vertrieben hatte, entstand eine Verspätung von einer Viertelstunde.

Drucken
Teilen
Ein Schwan machte es sich auf der Aarebrücke gemütlich. (Symbolbild)

Ein Schwan machte es sich auf der Aarebrücke gemütlich. (Symbolbild)

Keystone

«Der Lokführer ist aus dem Führerstand ausgestiegen und hat den Schwan vom Gleis vertrieben. Dabei wurde das Tier nicht verletzt», bestätigt SBB-Sprecherin Lea Meyer einen entsprechenden Bericht des Regionaljournals Aargau Solothurn.

«Normalerweise nicht möglich»

«Aufgrund dessen, dass der Zug ein wenig später im Bahnhof Solothurn hält, war es dem Lokführer möglich auf eine solch kurze Distanz zu bremsen. Dies ist normalerweise nicht der Fall», so Meyer. Der ICN Zug sollte um 7.59 Uhr im Bahnhof Solothurn eintreffen. Doch sowohl Pendler auf dem Bahnhof Solothurn als auch die Passagiere im Zug mussten 15 Minuten warten. Solche Vorfälle mit Tieren seien nicht selten, wie es seitens der SBB heisst. Man versucht jedoch, wenn immer möglich die Tiere zu retten.(mru)

Aktuelle Nachrichten