Neues Buch
«S Glück wirbt Fründe, s Unglück prüeft sie» – Gesammelte Lebensweisheiten von Elisabeth Pfluger

Lebensweisheiten, Geschichten und Anekdoten der Sagensammlerin Elisabeth Pfluger wurden für ein neues Buch mit dem Titel «Solothurn isch alt» gesammelt.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
«E Rundgang dur en alti Stadt»

«E Rundgang dur en alti Stadt»

«S Glück wirbt Fründe, s Unglück prüeft sie». Solche und noch viele weitere Sprüche und Lebensweisheiten, welche die 2018 verstorbene Sagensammlerin Elisabeth Pfluger zusammengetragen hat, sind im soeben neu erschienen Buch «Soledurn isch alt» nachzulesen. Es ist das jüngste der inzwischen sechs Bücher, welche Herausgeberin Claudia Brander aus Pflugers Nachlass zusammengestellt hat.

Elisabeth Pfluger, die gebürtige Gäuerin, hatte eine ganz besondere Beziehung zur Stadt Solothurn. Sie lebte 69 Jahre lang hier, unterrichtete unzählige Solothurner Kinder und unternahm von hier aus ihre häufigen Reisen in den ganzen Kanton, wo sie Leute aufsuchte, um von ihnen alte Geschichten, Sagen und Müsterchen zu erfahren und diese dann aufzuschreiben.

Über Gebäude, Gassen und Menschen

Claudia Brander hat in diesem über 300 Seiten starken Buch Geschichten und Anekdoten zur Gründung und Namensnennung der Stadt vorangestellt.

Es folgen dann Geschichten von Türmen, Mauern, der St.Ursen-Kathedrale, der Krone, der Jesuitenkirche, dem Alten Zeughaus und den vielen anderen Bauten, Gässli, Gassen, Plätzen und Strassen in der Innenstadt. Dann sind aber auch Erzählungen von historischen wahren oder ersonnenen Gestalten in der Stadtgeschichte zu finden. Typische Solothurner Rezepte, Sprüche und Zitate, Kinderlieder und -reime und verschiedene Erklärungen zur Solothurner Mundart ergänzen das Buch.

Zwischen den Texten sind immer wieder Fotografien aus der Stadt, von der Herausgeberin selbst erstellt, eingefügt. Ein kurzweiliges Stadt-Solothurner Geschichentbuch, für Einheimische, Heimweh-Solothurner und solche, die es werden wollen. Noch ein Müsterchen gefällig? Bitte sehr: «Mänge meint, er syg rych, aber er hett nume vüu Gäud.»

Claudia Brander bringt im November noch ein weiteres Pfluger-Buch zur Stadt Solothurn mit dem Titel «Soledurn, mi Heimed» heraus. Die Menge an Solothurn-Geschichten habe es nötig gemacht, den Stoff auf zwei Titel zu verteilen, sagt die Herausgeberin.

Elisabeth Pfluger: «E Rundgang dur den alti Stadt. Soledurn isch alt». Sammlung. Verlag alte Chäserei, Fulenbach. 311 S.

Aktuelle Nachrichten