Timon Lüthi und Romano Mombelli, die in der Nachbarschaft wohnen, ist es gelungen, innert 30 Tagen 247 Unterstützerinnen und Unterstützer für ihr Anliegen zu gewinnen. Das 1859/60 erbaute Laubsägelihaus steht nicht unter Denkmalschutz, wird aber als erhaltenswert eingestuft und ist entsprechend inventarisiert.

Die Kantonale Denkmalpflege hat über ein Jahr lang versucht, den neuen Besitzer vom geplanten Abriss abzubringen, doch hat dieser nun ein Abrissgesuch eingereicht. Für ihn sei das in Teilen marode Holzhaus so nicht renovier- und nutzbar.

Bereits hat Stadtpräsident Kurt Fluri zwei «petitios» erhalten: Ebenfalls mehr als 200 Personen wünschen Samstags einen autofreien Landhausquai; gar mehr als 600 Unterstützer fand «Bistraito»-Pächter Chris van den Broeke für die Aufhebung der «Lex Grill», die das gewerbliche Braten von Würsten im Aussenbereich verbietet. (ww)