Veloverkehr

Noch mehr freie Fahrt für Velos in Solothurns Altstadt

Neu sollen die Velos beim "Söitööri" in beide Richtungen fahren dürfen.

Die Verkehrsachsen zum Friedhofplatz sollen komplett für den Veloverkehr freigegeben werden. So will es die Stadtpolizei.

Die Altstadt wird noch velofreundlicher. Dies ist der Meldung über verkehrspolizeiliche Massnahmen zu entnehmen, die diese Woche publiziert wurde. So hat die Stadtpolizei entschieden, den Veloverkehr im Perimeter des Friedhofplatzes in beide Richtungen zuzulassen. Konkret betroffen sind die Schmiedengasse und die Pfisterngasse, wo bisher ein allgemeines Fahrverbot in beide Richtungen herrschte, das künftig nur noch für motorisierten Verkehr gelten soll.

Ebenso im Fokus ist das «Söitööri», also die Achse vom Friedhofplatz zur Westringstrasse, die zwar für motorisierten Verkehr weiterhin in eine Richtung (altstadteinwärts) befahrbar ist, für Velofahrer aber neu in beide Richtungen.

Die Massnahme ist eine indirekte Folge der bereits im vergangenen Mai beschlossenen und im November umgesetzten Öffnung des «Ypsilons» (Märetplatz) für den Veloverkehr. Seit 2005 nämlich herrscht in der Altstadt per Gemeinderatsbeschluss zwar generell freie Fahrt für Velos. Allerdings blieben einige Ausnahmen übrig, darunter eben das «Ypsilon», das vergangenen November freigegeben wurde, sowie weitere Gassenabschnitte, wie eben die Pfistern- und die Schmiedengasse.

Veloverkehr wird flüssiger

Wie Marcel Christ, Dienstchef Technischer Dienst bei der Stadtpolizei ausführt, sei der Entscheid vorgängig unter anderem in der Arbeitsgruppe Fuss- und Veloverkehr diskutiert und für sinnvoll befunden worden. Gerade die Achse «Söitööri» erlaubt einen flüssigeren Veloverkehr in die Altstadt und aus der Altstadt hinaus.

Die geplante Umsetzung ist für den Frühling angesetzt – vorbehältlich möglicher Beschwerden. E-Bikes werden in diesem Zusammenhang nur mit Velos gleichgestellt, wenn sie nicht schneller als 25 Stundenkilometer fahren können. E-Bikes, die in die höhere Leistungskategorie fallen, dürfen nur fahren, wenn der Motor ausgeschaltet ist, bestätigt Christ.

Meistgesehen

Artboard 1