Neueröffnung

Neuer Laden in der Vorstadt: «Punto Italiano» bringt ein Stück Italien nach Solothurn

Am Rossmarktplatz eröffnete am Donnerstag mit «Punto Italiano» ein neuer italienischer Spezialitätenladen.

Pasta, Rotwein, süsses Gebäck und starker Kaffee: Italienisches Essen geniesst – wie vielerorts – in Solothurn grosse Beliebtheit. Klar zeichnet sich dies im Erfolg der zahlreichen italienischen Restaurants und Bars in der Altstadt ab. Auch ist es nichts Ungewöhnliches, zweimal im Jahr einen Ausflug in den Süden zu unternehmen, um sich wieder mit italienischen Spezialitäten einzudecken.

Allerdings muss man dafür nun nicht mehr durch den Gotthardtunnel fahren, sondern lediglich in die Solothurner Vorstadt: Dort, wo sich bis vor kurzem das «Vorstadt Café» befand, hat am Donnerstag der italienische Spezialitätenladen «Punto Italiano» erstmals seine Türen geöffnet. «Wir wollen hier nicht nur Essen verkaufen, sondern wirklich ein Stück Italien nach Solothurn bringen», erklärt Stefania Favara, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Maria Weyermann die Filiale leitet. Die beiden kennen sich schon länger: Gemeinsam arbeiteten sie als Kellnerinnen in der IlBar und der Aarebar am Landhausquai. Schon damals gehörte Bekannten von Stefania Favaras Familie die Doluno GmbH, eine Lieferfirma für italienische Lebensmittel.

Alles, was das Herz begehrt

Als diese dann vor einigen Monaten entschieden, das Geschäft zu erweitern und ihre Lebensmittel auch direkt zu verkaufen, wandten sie sich an Stefania und Maria. Der Zeitpunkt hätte perfekt gepasst, erzählt Favara. «Maria war gerade Mutter geworden und wollte sowieso ein bisschen kürzertreten.» So haben die beiden das Servieren von italienischem Kaffee gegen das Verkaufen von italienischem Essen ausgetauscht. Und was das angeht, gibt es im «Punto Italiano» alles, was das Herz begehrt: Von verschiedensten Pasta- und Pestosorten über frische Früchte und Gemüse bis hin zu Gourmet-Produkten wie Whiskey oder Pasten findet man in dem kleinen, charmant renovierten Laden am Rossmarktplatz alles – natürlich auch guten Kaffee.

Und daneben bieten sie auch ganz alltägliche Produkte an, wie zum Beispiel Salz und Öl. «Kunden sollen hier einen ganzen Einkauf machen können», sagt Favara. «Wenn man zum Beispiel eine Pizza von Grund auf selbst machen will, kann man gleich alle Zutaten bei uns kaufen.»

«Essen braucht man ja immer»

Das Team von «Punto Italiano» ist überzeugt, dass sein Angebot in Solothurn Anklang finden wird. «Man spürt, dass die Leute hier in der Umgebung ein Bedürfnis nach solchen Produkten haben», meint Stefania Favara. «Schon viele haben uns gesagt, dass sie sich sehr auf die Eröffnung freuen.»

Wegen der Coronasituation machen sie sich keine Sorgen. Man müsse sich natürlich an die Regeln halten, aber «Essen braucht man ja immer». Und so können sie sich für die Zukunft auch vorstellen, noch weitere Filiale an anderen Orten im Kanton zu eröffnen, zum Beispiel in Biberist. Denn, so ist das Team sicher, «bis jetzt haben solche Läden in der Region einfach gefehlt».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1