Solothurn

Liegenschaften Bohnenblust und Heri werden verbunden – Rituals öffnet im Mai

Ein schräger Verbindungsgang im hinteren Hausbereich soll beide Liegenschaften künftig zusammenführen. (Archiv)

Ein schräger Verbindungsgang im hinteren Hausbereich soll beide Liegenschaften künftig zusammenführen. (Archiv)

Auf neues Leben in der Hauptgasse wird noch gewartet. Die Baupublikation zeigt: Die Liegenschaften Heri und Bohnenblust sollen verbunden werden. Rituals eröffnet im Mai im ehemaligen OVS-Gebäude. Und Travelhouse zügelt schon auf Ende Januar.

In der westlichen Hauptgasse sticht vor allem eines in die Augen: die platzfressende Baustelle mitsamt dem mächtigen Kran vor den zwei Liegenschaften Bohnenblust (Nummer 18) und Heri (28). Beide Fachgeschäfte haben letztes Jahr aufgegeben und gingen in die Hände des Zuger Immobilienentwicklers Newport Swiss AG über. Dieser will die beiden Liegenschaften zusammen verbinden, was nun auch mit der entsprechenden Baupublikation zum Haus Hauptgasse 28 (vormals Foto Heri) dokumentiert wird. Demnach soll ein schräger Verbindungsgang im hinteren Hausbereich beide Liegenschaften künftig zusammenführen.

Etwas verwirrend auf den ersten Blick ist für Solothurner Szenekenner der Name der Bauherrschaft: W. Bohnenblust AG. Dazu Jörg Eichhorn, Projektentwickler der Newport Swiss AG: «Wir haben das Aktienpaket der ehemaligen Firma Bohnenblust beim Kauf ihrer Liegenschaft übernommen und damit auch den Namen.» Ansonsten bergen die aufgelegten Pläne wenig Überraschendes: Wie in der grösseren Nachbarliegenschaft ist oberhalb des Erdgeschosses der Einbau von Wohnungen vorgesehen; nur das Parterre und Untergeschoss bleiben noch Geschäftsfläche.

Weiterhin ist auch nur eine Mietpartei schon namentlich bekannt: Der vormalige Bébé-Shop der Familie Bohnenblust, jetzt «Elf» genannt, wird von der Gurzelngasse, wo man sich vor einem Jahr niedergelassen hatte, wieder in die eine Hälfte des Stammhauses zurückkehren. Nicht bestätigen konnte Jörg Eichhorn dagegen das Gerücht, dass Coop an einer Einmietung in der Hauptgasse 18 interessiert sei.

Bald geht es los für «Rituals»

Noch still geblieben ist es gegenüber in der seit eineinhalb Jahren verwaisten, ehemaligen OVS-Filiale. Doch das soll sich ändern; und aus einer ins Auge gefassten Zwischennutzung als Fasnachtsbar wird nichts. «Wir mussten lange auf die Baubewilligung warten, doch die Arbeiten werden nun in Kürze aufgenommen», teilt Claudia Daxelhoffer, Verwaltungsrätin der Zürcher Gebäudeeigentümerin Loreda Real Estate GmbH auf Anfrage mit. Schon länger steht dagegen fest, wer sich neben dem Gerechtigkeitsbrunnen ansiedeln will: Noch im Mai soll dort die holländische Kosmetikkette «Rituals» eröffnen.

Schneller unterwegs ist das Reisebüro Travelhouse: Es kann von der Schmiedengasse schon auf den 18. Januar neu in das seit 11 Monaten aufgegebene Uhrengeschäft von Martin von Büren an der Hauptgasse umziehen.

Verwandtes Thema:

Autor

Wolfgang Wagmann

Wolfgang Wagmann

Meistgesehen

Artboard 1