Blick in die Statistik

Fast eine Million Bücher und Magazine – und was die Solothurner am liebsten lesen

Blick in die Zentralbibliothek in Solothurn.

Blick in die Zentralbibliothek in Solothurn.

Teil zwei der Sommerserie «Die Stadt Solothurn in Zahlen» führt in Bibliotheken und zum Bücherschrank.

Es wieder Zeit, um mit Zahlen zu klotzen. Im Teil zwei der Sommerserie «Die Stadt Solothurn in Zahlen» geht es um Bücher. Bei Büchern denkt man schnell einmal an eine Bibliothek und so führt unser Weg hin zu Zahlen direkt in die Zentralbibliothek in Solothurn - ein Hort des Wissens und der Unterhaltung.

Insgesamt besitzt die Zentralbibliothek 990'000 Medien. Doch wie Direktorin Yvonne Leimgruber betont, handelt es sich hierbei lediglich um eine grobe Schätzung. Der Grund: Nicht sämtliche Bestände sind katalogisiert. Insbesondere die rund 375'000 gebundenen Zeitschriftenjahrgänge nicht. Das bei weitem nicht jedes Buch einmal im Jahr ausgeliehen wird, zeigt der Blick auf die Ausleihen. Im vergangenen Jahr kam es zu 348'016 Ausleihen.

Lucky Luke und Donald Duck sind am beliebtesten

Zwar kann die Bibliothek keine genaue Zahlen nennen, doch die Solothurnerinnen und Solothurner stehen am meisten auf Lucky Luke und Donald Duck. Leimgruber betont, dass unter diesen Comic-Fans keinesfalls nur Kinder und Jugendliche sind, sondern auch viele Erwachsene. Danach folgen Asterix, Globi, Gregs Tagebuch und das Magische Baumhaus.

Seit vergangenen Jahr weiss die Zentralbibliothek zudem mehr, wer alles bei ihnen Bücher ausleiht. Unter den über 11'000 Personen, die in der Bibliothek ein- und ausgehen, sind 6187 Erwachsene sowie 4716 Kinder und Jugendliche. Auch spannend: Unter den Bücherfreunden befinden sich 188 Lehrpersonen. Während der Anteil jener, die am liebsten physische Bücher ausleiht leicht abnimmt, zeigt bei den digitalen Medien der Trend nach oben. Während 2017 noch 18'143 E-Medien ausgeliehen wurden, waren es 2019 bereits 28934. Zugenommen hat allerdings auch das Angebot. Von 9373 auf 11'124. Sprung zur anderen Bibliothek in Solothurn, jene der Fachhochschule Nordwestschweiz. Dort lassen sich exakt 55'975 physische Medien finden.

Zum Schluss noch auf den Kreuzackerplatz. Dort steht seit 2012 ein Bücherschrank. Aus diesem kann man Bücher rausnehmen darf, aber auch solche reinstellen kann, die man nicht mehr will. 400 Bücher haben in jenem auf dem Kreuzackerplatz platz. Dass es sich eigentlich lohnen würden, jeden Tag aufs Neue vorbeizugehen, zeigt folgende Zahl. Rund 150 Personen nutzen diesen täglich.

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1