«Es Voukslied»

Ein Solothurner schreibt Lied für die Jubiläums-CD des Schweizer Jugendchors

Mario Ursprung, der Solothurner Komponist hinter dem Stück «Es Voukslied».

Mario Ursprung, der Solothurner Komponist hinter dem Stück «Es Voukslied».

Der Schweizer Jugendchor feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit der Herausgabe einer CD. Die Volkslieder stammen aus den verschiedensten Regionen der Schweiz. Eines davon hat der Solothurner Mario Ursprung komponiert. Das Stück heisst: «Es Voukslied».

Der Schweizer Jugendchor (SJC) ist die «Nationalmannschaft» der Schweizer Chorszene und zählt mittlerweile ganze 25 Jahre. Ein Jubiläum, das mit der Herausgabe einer CD unter dem Titel «S isch äben e Mönsch uf Ärde» gefeiert wird. Die CD beinhaltet eine Kollektion von 25 Volksliedern aus allen Teilen der Schweiz. Auch der Kanton Solothurn ist mit dem Stück «Es Voukslied» vertreten, wie das «Regionaljournal Aargau/Solothurn» berichtete. Komponiert wurde es vom Solothurner Musiker und Komponist Mario Ursprung, den Text verfasste seine Tochter Maria Ursprung.

«Ich konnte das Ganze nicht ruhen lassen»

Das in Solothurner Mundart gesungene Liebeslied «Es Voukslied» hat eine lange Entstehungsgeschichte, die im Jahr 2015 begann. Damals wurde Mario Ursprung vom Kantonalgesangsverein St.Gallen für die Teilnahme an einem Kompositionswettbewerb angefragt. Da der Verein aber keinen Text beilegte, bat der Solothurner Komponist seine Tochter Maria Ursprung, die von Beruf Schriftstellerin und Regisseurin ist, einen Songtext zu verfassen. Die vertonte Fassung des «Voukslieds» schaffte es beim Wettbewerb nicht auf den ersten Platz und er liess das Stück erst einmal ruhen – jedoch nicht für allzu lange Zeit.

Da ihn der Liedtext faszinierte, überlegte er sich weitere Möglichkeiten, ihn an die Öffentlichkeit zu bringen: «Ich merkte, dass mich der Text derart ansprach, sodass ich Andreas Reize – dem Dirigenten der Singknaben der St. Ursen Kathedrale – im 2016 das Lied schickte», erzählt Ursprung auf Anfrage. Der Dirigent nahm das Lied auf und sang es als Eröffnungslied am Europäischen Jugendchorfestival in Basel desselben Jahres. 

Von neuem Elan erfasst wendete sich Mario Ursprung mit ein paar Eigenkompositionen an den Dirigenten des Schweizerischen Jugendchors, Nicolas Fink, welcher spontan unser «Voukslied» auswählte und dieses Lied in sein Konzertprogramm des SJC in seine Konzert-Tournée 2017 integrierte. Danach hörte er lange nichts mehr – bis ihm Anfang April die Jubiläums-CD zugestellt wurde, die sein Lied aufgenommen hatte. «Das hat mich und meine Tochter natürlich sehr gefreut», berichtet Ursprung.

«Es ist ein Liebeslied»

«Das Lied ist faszinierend», betont der Solothurner. Es handle von einer unerwiderten Liebe und der Sehnsucht der oder des Liebenden, sich als Volkslied, als eigentlicher Ohrwurm, in die Gedanken des Objekts der Begierde schleichen zu können. So erzählt der Text davon, dass man zwar die Augen, nicht aber die Ohren verschliessen könne, denn: Von Strophe zu Strophe werden die Sängerinnen und Sänger selber zum Volkslied, das sie gleichzeitig singen (siehe Liedtext unten).

Die Besonderheit des Liedes sieht der Komponist vor allem in folgenden Aspekten: Den Refrain könne man auch selber mitsingen, erklärt Ursprung. Aber wenn der Jugendchor das Lied singe, entstehe eine unglaubliche Virtuosität und Leichtigkeit, eine einmalige, dynamische Gestaltungskraft, zudem klangvolle wunderschöne Stimmen. «Im Refrain schwingt der Sopran hoch, das ist ein wahrer Genuss. Die jugendlichen Sängerinnen und Sänger (18 – 25 Jahre jung) singen voller Begeisterung!»

Eine einzigartige musikalische Schweizer Reise

Das Ziel der Jubiläums-CD war es, die an Mystik und Schönheit reiche Geschichte der Schweiz zu erzählen. Folglich wählte der Schweizer Jugendchor Volkslieder aus allen Teilen unseres Landes aus: entstanden ist so eine einzigartige, musikalische Schweizerreise. Diese CD wurde Ende November 2019 innerhalb von drei Tagen in Zürich aufgenommen. In das Projekt eingebunden waren neben dem künstlerischen Leiter Nicolas Fink auch die sechs Dirigentinnen und Dirigenten, welche die Leitung des SJC in den vergangenen 25 Jahren innehatten. Die aus allen Regionen der Schweiz stammenden Dirigenten durften drei bis vier Lieder auswählen und mit den 50 Sängerinnen und Sängern des Chores einstudieren. Mario Ursprung ist begeistert von dem Projekt: «Dieser Chor arbeitete in drei Tagen mit sechs Dirigenten in vier Landes-Sprachen. Was der Chor hier geleistet hat, finde ich phänomenal.»

Obwohl die CD-Taufe vom 27. März und die darauffolgenden Konzerte aufgrund der Coronakrise abgesagt wurden, ist Ursprung überzeugt, dass es sobald als möglich wieder eine Konzerttournée geben werde. Die im «Zytglogge Verlag, Basel» veröffentlichte CD ist unter info@zytglogge.ch oder auf der Webseite erhältlich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1