«Roter Turm»

Ein Solothurner Prunkstück von 350 Kilogramm

Seit Freitag prangt an der Fassade des «Roten Turms» wieder das altbekannte Wirtshausschild.

 «350 Kilogramm», sagt Toni Maccaferri und deutet nach oben, wo eines der aussergewöhnlichsten Wirtshausschilder von Solothurn in der Luft baumelt. Bald darauf hängt das Sujets des «Roten Turms» wieder an der Fassade des gleichnamigen Restaurants, wo es vorher war. Aufgefrischt und saniert. Da das reich verzierte Stück von 1962 – ein Replikat des weitaus älteren Originals – von Rost befallen war, wurde es im Januar demontiert. Maccaferris Metallbau-Schlosserei war für die Restaurierung der Eisenkonstruktion verantwortlich, und Daniel Derron für jene der Farbfassungen und Vergoldungen.

Peter Basler, Wirt des Roten Turms, fand es an der Zeit, das Aushängeschild aufzufrischen, ebenso auch die Fassade, die dessen Hintergrund bildet. Und: Auch das Dachrestaurant «La Tourelle» erhielt ein neues Gesicht. Neue Teppiche in «Bsetzistei»- und Parkett-Optik, sowie eine stimmig-warme, lichtreiche Farbgestaltung erwartet den Gast neu. Und auch der Blick auf die Speisekarte offenbart Veränderungen. «Natur konkret statt Gourmet», so Basler. Hinter «Natur konkret» steht ein Label, das sich der naturnahen und artgerechten Tierhaltung bei der Fleischproduktion verschrieben hat. (ak)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1