Kuppelsendung

Bachelorette über Solothurner Robert: «Das Selbstbewusstsein kann auch einen Ticken zu gross sein»

In der dritten Folge von «Die Bachelorette» testet Schlagersängerin Chanelle (23) die Kandidaten auf ihre sportliche Fitness. Und verteilt die ersten Küsse. Robert aus Solothurn wartet auf seine Gelegenheit, sich zu beweisen.

Fünf der Kandidaten in der TV-Sendung «Bachelorette» auf «3+» sind schon wieder zuhause. In der dritten Folge will die 23-jährige Chanelle Wyrsch nun testen, wie die 17 verbleibenden Jungs sportlich drauf sind. Bei den sechs Männern, die zur «Ninja-Challenge» antreten müssen, ist Robert aber nicht dabei. Der 24-jährige Solothurner stählt derweil seinen Körper auf andere Art und Weise. Mit Kumpels macht der gelernte Hochbauzeichner mit eigenem Architekturbüro in der Villa Krafttraining. Sie sind sich sicher: Die am Morgen verschwundenen Kandidaten müssen sich sportlich beweisen. «Dabei wären wir doch viel besser dabei», lacht Robert und gibt zu denken: «Sie können jetzt bei Chanelle punkten, wir müssen Gas geben.» So folgen lieber noch ein paar Liegestützen mehr. Die Männer wollen ja schliesslich gut aussehen für ihr Objekt der Begierde. 

Dann gibts Post von Chanelle. Christian wird zum Einzeldate geladen. Das sei ein Mitleids-Date, meinen die anderen. Mit seinen 43 Jahren könnte er ja der Vater von Chanelle sein, stichelt Robert. Christian kommt aber gut an bei der Schlagersängerin. Beim Date bringt er sie sogar dazu, auf einer Bühne live zu singen. Ihm gefällts – und ihr auch, dass ein Mann sie herausfordert. Es kommt zum ersten Kuss der Staffel. Davon sind andere noch meilenweit entfernt. 

«Bin ein starker Konkurrent»

Die Möglichkeit, sich zu präsentieren, erhalten die Nicht-Ninjas am nächsten Tag. «Ich bin froh, sind die anderen Jungs auch dabei», sagt Robert. «Denn so kann ich zeigen, dass ich ein starker Konkurrent bin.» 

Am Strand warten zwei Aufgaben. Und wie in der Schule werden die Gruppen durch Aufnehmen bestimmt. Robert landet im Team Jamy. Chanelle will nackte Haut sehen. Die T'shirts fliegen – da hat sich das Pumpen am Vortag für den Solothurner gelohnt.

Chanelle testet die Jungs am Strand auf ihre Fitness

Chanelle testet die Jungs am Strand auf ihre Fitness

Mit weissen Handschuhen gehts ans Seilziehen. Die Muskeln zucken, die Füsse bohren sich in den Sand. Jeder will gewinnen und gibt alles für sein Team. Schlussendlich darf sich Robert zu den glücklichen Siegern zählen. «Jetzt brauche ich aber eine Pause», meint er schnaufend. Auf die fünf wartet nun aber noch eine zweite Challenge. Dem Gewinner winkt eine Überraschung. Was das wohl sein wird? 

Doch zuerst einmal zur Aufgabe. Es gilt eine bestimmte Strecke zurückzulegen. Wer am langsamsten ist, kann sich keinen Stecken angeln und scheidet aus. So geht das weiter, bis ein Sieger feststeht. Robert gibt sich selbstbewusst. «Meine Gegner sind starke Konkurrenten, aber ich setze alles auch mich. Ich will ja gewinnen!»

Doch schon in der zweiten Runde kann sich der gebürtige Ukrainer keinen Stecken sichern. Er ist enttäuscht. «Ich hätte die Überraschung von Chanelle gerne erhalten, aber ich mache weiter», gibt er sich kämpferisch. Diese Runde geht an Mattia. Er erhält eine rote Rose und ist damit sicher in der nächsten Runde. Ein anderer darf noch aufs Einzeldate auf dem schnellen Jetski mit: Mike. Und schon wieder wird geknutscht. Der andere Mike unter den Kandidaten, der coole Mike Cees aus Berlin, darf am Abend zum Luxus-Date. Das ist voll sein Ding. Doch das Date des 32-jährigen DJs und Entertainers wird gecrasht. Und zwar von Manuel, der in der ersten Folge eine weisse Rose und damit das Recht erhalten hat, ein Einzeldate zu stürmen. «Ein ‹verfiggtes› Arschloch», bringt da Mike Cees nur gehässig über die Lippen. So was mache man nicht. Das ist dem 37-jährigen Politeur, ebenfalls aus Deutschland, allerdings egal. Er tanzt mit Chanelle in den Abend.

Zmorge mit der Bachelorette

Am nächsten Morgen kommt Robert wieder ins Spiel. Er wird mit zwei weiteren Kandidaten von Chanelle in ihre Villa zum Frühstücken eingeladen – weil sie sich noch keine richtige Meinung über sie bilden konnte. Der Solothurner ist happy über das Date und die Gelegenheit, sich zu beweisen. «Ich freue mich sehr, Chanelle zu sehen. Ihre Augen, ihr schönes Lächeln... », schwärmt er. Er freue sich auch auf ein schönes Gespräch mit ihr. Fabio (32) und Daniele (27) sind indes eher angepisst, dass sie überhaupt wackeln und hier antraben müssen. 

Frühstück bei Chanelle in der Villa

Frühstück bei Chanelle in der Villa – und die Entscheidung: bekommt Robert eine rote Rose?

Robert, Daniele und Fabio dürfen mit Bachelorette Chanelle in deren Villa frühstücken. Nur wenige Stunden später steht der Solothurner der Frau gegenüber und hofft eine rote Rose zu erhalten. 

Wieso sie denn bisher noch nicht viel von ihnen gespürt habe, will Chanelle neben Kaffee, Omelette und frischen Früchten wissen. Eigentlich versuche er immer im Mittelpunkt zu stehen, sagt Robert. «Ich wollte aber immer mit dir unter vier Augen reden, weil ich in meinem Leben schon oft verletzt worden bin. Deshalb brauche ich mehr Zeit, um Vertrauen aufzubauen.» Dass er sich zurückzieht, findet Chanelle gar nicht schlimm. Ob er denn zuhause im Alltag im Mittelpunkt stehe oder sich auch zurückziehe, will die Bachelorette anschliessend wissen.

Diese Frage beantwortet der Solothurner nicht. Stattdessen weist er auf seine Überlegtheit hin. Im Kopf sei er viel weiter als alle anderen Kandidaten, meint der 24-Jährige mit einer entschuldigenden Geste in Richtung der beiden (älteren) Kandidaten. Chanelle muss sich ein Lachen verkneifen. «Egal was ich mache: ich überlege mir immer die weiteren Schritte, die Konsequenzen», führt Robert weiter aus.

Gegen diese Einschätzung hat Fabio etwas einzuwenden. Der Solothurner würde ihn und seine Erfahrungen doch gar nicht richtig kennen. Das muss Robert dann doch auch eingestehen. Was denkt Chanelle über Roberts Ausführungen? «Ich finde es ja gut, wenn Menschen ein gesundes Selbstbewusstsein haben, es kann aber auch einen Ticken zu viel sein», erklärt sie mit einem Lachen. Muss Robert nun gehen?

Das zeigt sich in der Nacht der Rosen. 17 Männer stehen in Reih und Glied vor der blonden Schönheit. Einer nach dem anderen wird erlöst. Robert muss lange bibbern. Er wird als einer der letzten aufgerufen. «Offenbar habe ich dich falsch eingeschätzt. Zu Beginn hast du viel offener auf mich gewirkt», meint Chanelle. Ist das nun negativ oder positiv gemeint? Sie habe verstanden, dass das wohl seine sensible Seite sei – «und sensibel gefällt mir». Erleichterung bei Robert! Rose und drei Küsschen werden ausgetauscht. Robert ist happy. «Diese Rose bedeutet mir jetzt sehr viel, das ist meine nächste Chance.» 

Keine Gelegenheit, Chanelle besser kennen zulernen erhalten zwei andere Jungs. Chris (29) und Daniele (27) müssen nach Hause fliegen.Wie sich Robert unter den verbleibenden 15 Kandidaten schlägt, sehen Sie nächsten Montag um 20:15 auf 3+. (ldu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1