Social Media

10’000 Mitglieder: Die Facebook-Gruppe «Du bisch vo Solothurn wenn ...» und ihre Erfolgsgeschichte

So sieht die Seite der Gruppe «Du bisch vo Solothurn, wenn ...»  auf Facebook aus.

So sieht die Seite der Gruppe «Du bisch vo Solothurn, wenn ...» auf Facebook aus.

Die Mitgliederzahl der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Solothurn wenn ...» ist jetzt im fünfstelligen Bereich. Die Erfolgsgeschichte der seit sechs Jahren bestehenden Plattform ist dabei noch lange nicht zu Ende.

Typisch Solothurner. Da knackt die Facebook-Gruppe «Du bisch vo Solothurn, wenn ...» die 10000 Mitglieder-Marke, doch im allgemeinen Jubelgejauchze macht ein Gruppenmitglied darauf aufmerksam, dass es noch eine viel wichtigere Zahl zu knacken gebe: 11000.

Klar, in einer Facebookgruppe, in der es sich nur um Solothurn dreht, da spielt auch die Zahl 11 eine wichtige Rolle. Oder wie es ein Gruppenmitglied bereits im Februar 2014 schrieb: «Du bisch vo Solothurn, wenn 11 für Di e bsungeri Zahl isch und Dir täglich am 11i s’Härzli bizz schnäuer pöpperlet, wenn s’Solothurnerlied, bire spezielle Uhr ertönt.»

Schöne Bilder der Stadt aus jedem Blickwinkel

Die Solothurner Facebook-Gruppe gibt es seit über sechs Jahren. Die Idee, die dahintersteckt ist simpel. Die Gruppe, in der nur Mitglieder mit einem Bezug zu Solothurn zugelassen sind, soll dazu dienen, um Erinnerungen im Zusammenhang mit der Stadt aufleben zu lassen und diese mit anderen zu teilen. Im optimalen Fall immer mit dem Satz «Du bisch vo Solothurn, wenn ...»

Um einige Beispiele zu nennen: «... wenn ou grad näb dr Aare am chille bisch», «... wenn Stadt ou bi Räge gärn hesch», «... wenn du mit em Biber ou scho ir Aare gschwumme bisch» oder «... wenn no nach 20 Johr Fasnacht glich närvös bisch wi bim erste Mou!». Während vor einigen Jahren noch die Sätze im Vordergrund standen, geht es heute aber vor allem darum, schöne Bilder von der Stadt mit den anderen zu teilen. Denn ein richtiger Solothurner wird niemals dabei müde, seine schöne Stadt zu bestaunen.

Die Gruppe der Solothurner und Heimweh-Solothurner hat sich in jener Zeit gegründet, in der gefühlt für jede Ortschaft in der Schweiz eine «Du bisch vo ...»-Gruppe gegründet wurde. Während viele dieser Gruppen aber wieder in Vergessenheit gerieten, wuchs die Solothurner Gruppe unaufhörlich, bis sie jetzt letzte Woche in den fünfstelligen Mitgliedederbereich vorstiess. Zum Vergleich: Die Gruppe «Du bisch vo Züri wenn» hat lediglich um die 300 Mitglieder mehr als das Pendant in der Stadt Solothurn. Dabei hat Zürich mehr als 20 Mal so viele Einwohner.

Gründerin der Gruppe ist vom Erfolg überwältigt

«10000 ist eine unglaubliche Zahl. Ich musste einmal leer schlucken, als ich realisiert habe, dass wir jetzt so viele Mitglieder haben», sagt Antonella La Cognata, Administratorin und Gründerin der Facebook-Gruppe. Sie erklärt sich den Erfolg vor allem mit dem Engagement der Mitglieder. Diese würden sich so viel Mühe geben, schöne Bilder von Solothurn zu posten. «Die Liebe zu unserer schönen Stadt ist das, was alle Gruppenmitglieder miteinander verbindet».

Als sie diese Gruppe gründete, hätte Antonella La Cognata nicht für möglich gehalten, dass ein paar Jahre später über 10000 Personen ihre Beiträge werden lesen können. Sie kann sich noch gut daran erinnern, wie sie auf die Idee gekommen ist, die Facebook-Gruppe zu gründen. «Ich war Mitglied in der Gruppe ‹Du bist ein Italiener, wenn ...› und habe mich gefragt, warum es noch keine solche Gruppe für die Stadt gibt, die ich so mag.»

Zuerst waren sie lediglich zu viert, doch nicht für lange. «Ich war imponiert davon, wie schnell die Mitgliederzahl gewachsen ist», sagt Antonella La Cognata. Mittlerweile sind so viele Solothurnerinnen und Solothurner Mitglied, dass man schon beinahe sagen muss, «Du bisch vo Solothurn, wenn du i dr Gruppe, ‹Du bisch vo Solothurn wenn...› bisch».

Verwandte Themen:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1