Olten
Zwei Präsidenten besuchen das BBZ

Die gemeinsame Fortbildung für das kommende Schuljahr der Mitarbeitenden am Oltner Berufsbildungszentrum BBZ wies ein breites Spektrum auf.

Drucken
Teilen
Simon Libsig in seinem Element: Interessierte Lehrpersonen des BBZ Olten lernen die Kunst des Poetry Slams kennen.

Simon Libsig in seinem Element: Interessierte Lehrpersonen des BBZ Olten lernen die Kunst des Poetry Slams kennen.

zvg

Der Fokus während der Schulinternen Lehrer/-innen Fortbildung (Schilf) am BBZ Olten lag auf der neuen Schulverwaltungssoftware KASCHUSO. Am Mittwoch und Donnerstag bildeten sich 206 Lehrpersonen an Workshops zu diesem Schwerpunktthema in Bezug auf die Umsetzung im pädagogischen Alltag weiter. Dieses neue Programm wird nun von allen produktiv eingesetzt werden können und läutet ein neues Zeitalter in der Unterrichtsadministration ein.

Innovativ in die Zukunft

Beat Loosli, der langjährige Präsident der BBZ-Schulkommission, betonte in seinem Grusswort an die Lehrpersonen, dass es Innovation sei, die es brauche, gerade auch im Bildungs- und Weiterbildungsbereich. Mit Stolz zitierte er aus dem NZZ-Artikel von vergangenem Dienstag, in welchem das BBZ Olten als Bildungspartner prominent genannt werden.

In Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0 sei es wichtig, dass wie in der Fraisa SA die Grundkompetenzen am Arbeitsplatz gestärkt und weitergebildet werden. Solche Innovationen seien es, die eine gute Berufsbildung auf der Höhe der Zeit ausmachen würden. Auch die Modeschau der SMG zum Ende des letzten Schuljahres zeigte ihm deutlich, mit welcher Kompetenz und Nähe zum Kunden am BBZ Olten gearbeitet werde.

«Viel-seitiges Olten»

194 Lehrpersonen und Mitarbeitende Dienste erweiterten dann am Freitag im Themenbereich «viel-seitiges Olten» ihren Horizont. Thomas Knapp verantwortete nicht nur das Programm, sondern führte auch in die Kenntnisse des Verlagswesens ein. Kilian Ziegler und Simon Libsig übermittelten in ihren Workshops die Kunst des Poetry Slams, und auf einem Rundgang auf dem Literat(o)ur-Weg in der Stadt erhielten die Interessierten einen Einblick in die Vielfalt und den Reiz von Olten. Ergänzt durch ein vielfältiges Sportangebot war für alle etwas dabei, um sich persönlich weiterzubringen. Der traditionelle Abschluss beim gemeinsamen Mittagessen im Zelt der Fröscheweid Zunft zu Olten stärkte im Anschluss alle wieder.

Zudem besuchte Oltens Stadtpräsident Martin Wey die versammelten Lehrpersonen und zeigte zum Anfang seines Grusswortes, was er im Workshop bei Kilian Ziegler gelernt hatte: Die Pose und der Reim zur Einleitung sassen perfekt. Weiterbildung sei immer wichtig und wertvoll, betonte Wey, und somit seien nun alle bestens auf die kommenden 1800 neuen Lernenden vorbereitet. (mgt)

Aktuelle Nachrichten