Schweizer Grenzwächter kontrollierten am Freitag im Zug zwei Frauen. Dabei stellten Sie fest, dass eine der beiden wegen eines Einbruchs zur Verhaftung ausgeschrieben war. Die beiden Frauen, eine Bosnierin und eine Serbin, wurden laut einer Mitteilung in Olten von der Schweizer Grenzwache an die Kantonspolizei Solothurn für weitere Ermittlungen übergeben. Sie trugen grössere Mengen Bargeld, Schmuck und mutmassliches Einbruchswerkzeug mit sich.

Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, stammt ein Teil des Schmucks aus einem Einbruch in der Region Langenthal.

Die beiden mutmasslichen Einbrecherinnen befinden sich in Haft. Beide sind Anfang 20 und haben keinen festen Wohnsitz in der Schweiz.