Die Feedbacks zeigten: Der 8. und sogleich letzte Adventsmarkt im Klostergarten Olten war noch einmal ein voller Erfolg. Der Besucheransturm war wiederum gross. Die Besucherinnen und Besucher waren ausserdem spendabel und so konnte das OK zum Abschluss des erfolgreichen Adventsmarktes 60 000 Franken an wohltätige Organisationen und Projekte je zur Hälfte im In- und Ausland ausschütten.

Im Ausland sollen mitunter Flüchtlinge vom Geld profitieren. Wie stets seit der ersten Ausgabe des Adventsmarktes war es dem OK dabei ein Anliegen, dass das Geld in die Hände von Vertrauenspersonen gelangt. Dies ist beim Geld für die Flüchtlinge im Ausland der Fall.

Ebenso bei der Spende für Arme in Südafrika, welches an einen dort lebenden Kapuzinerbruder übergeben wird. Ebenfalls Geld für ihre Projekte erhalten zwei weitere Ordensbrüder. Einmal für eine Schule in Tansania und einmal für die Ausbildung von Kindern in Indien.

In der Schweiz geht das Geld an den Katholischen Sozialdienst in der Stadt, an Pro Filia in Olten sowie mit Vorbehalt an die Notschlafstelle Olten. Mit Vorbehalt deswegen, weil das Geld nur dann fliesst, sollte die Notschlafstelle auch tatsächlich realisiert werden. Der restliche Geldbetrag bleibt im Besitz des Klosters zur Unterstützung der Armen.

Das nächste Fest steht an

Mit der letzten OK-Sitzung wurde der Adventsmarkt im Klostergarten offiziell abgeschlossen. Ein letzter Anlass steht noch an, nämlich das Helferessen. Schliesslich waren die hohen Reingewinne mitunter dank der ehrenamtlichen Mitarbeit zahlreicher Personen möglich.

Im Weiteren: Zumindest ein Teil des OKs trifft sich trotz Ende des Adventsmarkts schon bald wieder. Denn wie angekündigt wird es am letzten Juni-Wochenende im Jahr 2018 ein Klostergartenfest geben.

Einige OK-Mitglieder werden nicht mehr dabei sein, andere haben sich dazu entschlossen, zumindest bei der ersten Durchführung des Klostergartenfests mithelfen zu wollen. Ideen für die Umsetzung des Festes im 2018 schwirren bereits in den Köpfen der OK-Mitglieder.

Den Klosterbrüdern ist es ein Anliegen, dass es auch in Zukunft möglich ist, den Kontakt mit den Leuten pflegen zu können und diese im Klostergarten begrüssen zu dürfen. Mit dem Klostergartenfest soll daher die Tradition der Begegnungen, die mit dem Adventsmarkt gewachsen ist, weiterleben.