Olten
Zum 200-Jahr-Jubiläum: Die Feuerwehr feiert sich selbst

Am Jubiläumsabend im Stadttheater Olten wurde die Festschrift über die letzten 25 Jahre präsentiert.

Merken
Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Das Jubiläumsjahr 200 Jahre Feuerwehr Olten neigt sich dem Ende zu. Nach der Schweizer Meisterschaft der Jugendfeuerwehren im vergangenen Mai und dem Erlebnistag im Juni fand am vergangenen Samstag mit dem Jubiläumsabend im Stadttheater für die gesamte Mannschaft mit Partnern und für Gäste der dritte gelungene Höhepunkt statt.

Stadtpräsident Martin Wey dankte als Festredner dabei den Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit und versicherte ihnen: «Die Bevölkerung schätzt die Feuerwehr.» Feuer sei für den Menschen überlebenswichtig, betonte der Stadtpräsident. Feuer stelle aber auch eine Gefahr dar.

Kein Zufall daher, dass die Stadt Olten im Jahr 1817 gleichzeitig mit ihrer Unabhängigkeit von der Obrigkeit auch die Verantwortung in der Bekämpfung dieser Gefahr habe übernehmen müssen. Aber nicht nur die Bekämpfung von Bränden, auch andere Gefahren wie etwa Hochwasser gehörten zu den Aufgaben, bei denen die Feuerwehrleute ihre Gesundheit und sogar ihr Leben aufs Spiel setzten. Die Bevölkerung, aber auch die Politik wüssten dies sehr wohl zu schätzen.

50'000 Einsätze in 200 Jahren

Kommandant Philipp Stierli sprach in seinem kurzen Rückblick von einer Erfolgsgeschichte mit über 50 000 Einsätzen, insgesamt rund 5000 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, über 50 Fahrzeugen und 28 Kommandanten. Ein grosser Erfolg sei dabei auch der Bezug des aktuellen Feuerwehrmagazins vor 15 Jahren gewesen.

Sein Dank am von Franco Giori organisierten Festanlass richtete sich in erster Linie an die Mannschaft und an deren Angehörige sowie an die Ehemaligen, aber auch an die Arbeitgeber für deren Verständnis für die Belange der Feuerwehr sowie an die umliegenden Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit. Deren Glückwünsche überbrachte Stefan Wyss als Präsident des Bezirksfeuerwehrverbandes Olten-Gösgen.

Schluss- und Höhepunkt des Abends bildete die Präsentation der Festschrift über die vergangenen 25 Jahre der Oltner Feuerwehr, mit der zwei Chroniken zu den vorangegangenen 175 Jahren ergänzt werden konnten. Autorin des Werkes ist Iris Schelbert, Stadträtin und OK-Präsidentin des Jubiläums. Geehrt wurden am Abend auch alle verstorbenen Feuerwehrleute der vergangenen 200 Jahre. Dies durch Bruder Crispin des Kapuzinerklosters. (sko/otr)