«Wunderbar höckle ig do drinne.» So kommentierte Geburtstagskind Erna Kaufmann-Troller das regierungsrätliche Geschenk, welches Landammann Roland Fürst gestern Montag mitgebracht hatte: einen Lehnstuhl nämlich.

Am 4. Dezember 1916 wurde die Jubilarin in Starrkirch geboren. Ein Montag wars, verrät der Kalender. Zusammen mit ihren zbeiden Geschwistern verbrachte sie die Schulzeit dort und ging dann ins Welschland, nach Lausanne. Zurück in ihrer alten Heimat arbeitete sie in der Oltner Druckerei Hänggi, bis sie Anton Kaufmann 1939 ehelichte.

Vier Töchter zog das Ehepaar gross und erwarb 1953 das Haus an der Aarauerstrasse 125. Das frohe Gemüt, die unkomplizierte Art und Weltoffenheit hat sich die Jubilarin bis auf den heutigen Tag bewahrt.

Durch zwei ihrer Töchter, die als Reiseleiterinnen arbeiteten, lernte sie viele Länder kennen und konnte so das Fernweh stillen, von dem sie heute noch zu erzählen weiss.

Dankbar nimmt Erna Kaufmann-Troller ihre gute Gesundheit entgegen. Und dank Tochter Antoinette kann sie noch immer das schöne Eigenheim geniessen und sich freuen, wenn auch Ruth aus Zürich und Heidi aus Basel wöchentlich nach der Mutter sehen.