Olten
Zauber des Augenblicks: Kunst im Kantonsspital Olten

Der in Lostorf lebende Fotograf Piero Ambrosone zeigt in seiner Ausstellung «Wellenlänge» bis zum 14. August 2016 im Kantonsspital Olten einen spannenden Querschnitt durch seine Unterwasserfotografien.

Madeleine Schüpfer
Drucken
Teilen
«Fledermausfische» und «Colors 4» von und mit Piero Ambrosone im Kantonsspital Olten bei seiner aktuellen Ausstellung «Wellenlänge».

«Fledermausfische» und «Colors 4» von und mit Piero Ambrosone im Kantonsspital Olten bei seiner aktuellen Ausstellung «Wellenlänge».

Bruno Kissling

Als leidenschaftlicher Taucher, vor allem im indonesischen Pazifik, geht Piero Ambrosone in einer besonderen Art seinen Motiven nach und kreiert Bilder, die dem Betrachter unter die Haut gehen.

Dabei kann eine Fülle an farbintensiven Anemonen oder ein faszinierender Mandarinenfisch entdeckt werden, man blickt einem Feilenfisch ins Auge und taucht ein Bild weiter in die Bucht von Nusa Dua ein. Haarige Anglerfische und Fledermausfische, alle Arten von Korallen, oft von Garnelen besetzt, erkennt man, aber ortet auch reizvolle Anemonen, eine behäbige Schildkröte, zarte Glasfische, Seepferdchen, Meerestiere in unglaublicher Vielfalt.

Der Betrachter erkennt eine völlig fremde Welt und staunt, wie differenziert solche Unterwassererlebnisse sind. Es braucht eine besondere Begabung, solche Bilder einzufangen, die Motive dingfest zu machen, manchmal in kurzen Augenblicken, dann wieder in sich ruhend. Immer ist die fotografische Erkennung der besonderen fotografischen Situation von Bedeutung, damit ein Bild entsteht, das zu einem Kunstwerk wird.

Leuchtende Farben, tiefblaue Hintergründe, differenzierte Markierungen, flimmernde Lichter, alle Varianten an Bewegung, an Veränderung erlebt man. Diese faszinierenden Fotobilder beleben auf eine einmalige Art die Korridore und erzählen von einer Welt voller Zauber. Im Restaurant hängen die tiefblauen Bilder mit feinen Motiven, aber auch Anemonen und Korallenbilder, die gleich einem fantastischen Muster einen Bildraum aktivieren.

Geheimnisvolle Unterwasserwelt

Die Unterwasserfotografie muss für den Künstler Piero Ambrosone etwas ganz Einmaliges sein, eine Leidenschaft, eine Besessenheit, die ihn völlig gefangen nimmt. Die Unterwasserwelt ist eine geheimnisvolle Welt. Eine, die man als Laie nur erahnen kann, die aber voller Schönheit ist und aufzeigt, wie vielschichtig das Leben unter Wasser ist. Man erlebt eine Welt, die gefangen nimmt und nicht mehr loslässt.

Vielleicht sogar zum Fürchten schön. Christof Schelbert wies in seiner Rede anlässlich der Vernissage auf die raffinierten Techniken in der Fotografie hin, die es braucht, dass solche Bilder überhaupt kreiert werden können, aber auch auf die künstlerische Begabung, die offen macht für derartige Inhalte. Ein Höhepunkt war die musikalische Darbietung von Michael Erni. Er tauchte mit seiner Gitarren-Musik in die spätbarocke Musikwelt ein und präsentierte im zweiten Teil zarte, dann wieder temperamentvolle eigene Kompositionen, die einen für Augenblicke forttrugen, diesmal auf den «Wellen» der Musik.

Aktuelle Nachrichten