Für einmal waren sich alle Fraktionen einig: Die chronisch überbelegten Veloabstellplätze müssen besser bewirtschaftet werden, vor allem am Bahnhof. Trotzdem erklärte das Parlament die Motion von Christoph Fink (CVP) mit 18 zu 16 Stimmen (bei 1 Enthaltung) nicht für erheblich. Die Motion wollte den Stadtrat mit der Ausarbeitung eines Reglements beauftragen, das die Entfernung von wochenlang abgestellten Velos nach einer Vorwarnung ermöglicht hätte.

Da der Stadtrat aber erklärte, die rechtlichen Grundlagen hierfür seien schon da, fand der Vorstoss keine Mehrheit. Nicht das fehlende Reglement, sondern der Vollzug durch die Kantonspolizei sei das Problem. (lbo)