Psychodrama
«Wir wollen unsere Geschichte erzählen»: Junge Filmcrew aus Olten sucht Finanzierung für Filmprojekt

Der Trimbacher Nicholas Beyeler und der Kappeler Niklas Burn sammeln Geld für ihr erstes Filmprojekt.

Jocelyn Daloz
Drucken
Teilen
Nicholas Beyeler und Niklas Burn wollen mit ihrem Filmprojekt Kinosäle erobern.

Nicholas Beyeler und Niklas Burn wollen mit ihrem Filmprojekt Kinosäle erobern.

Jocelyn Daloz

In ihrem Studio geben die Filmposter den Ton an: David Finchers «Fight Club», Quentin Tarantinos «Pulp Fiction», Bong Joon-hos «Parasite» hängen über drei grossen Monitore, auf denen bereits Filmbearbeitungsprogramme laufen.

Kino ist die Leidenschaft des Trimbachers Nicholas Beyeler und des Kappelers Niklas Burn. Sie teilen sie schon seit langem: «Wir kennen uns von Kind an», sagt Burn. An der Kanti Olten haben sich die beiden etwas aus den Augen verloren, haben aber beide für ihre Maturaarbeit ein Filmprojekt realisiert. «Dann kam uns die Idee, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.»

Also haben sie ihre eigene Produktionsfirma NB Films gegründet, sich in einem Studio eingemietet und arbeiten nun an einem Kurzfilm namens «Apate». Für dessen Finanzierung läuft seit Ende August ein Crowdfunding. Denn die beiden nehmen sich etwas vor: Der Film soll rund 30 Minuten dauern. Das Drehbuch haben Burn und Beyeler bereits verfasst: «Es soll ein Psychodrama werden.»

Die beiden Regisseure sind fasziniert von Drehbuchvirtuosen wie David Fincher oder Christopher Nolan. Ihre Geschichte dreht sich um einen psychisch kranken und sozial schlecht adaptierten Uhrmacher. Hier scheint das Leitmotiv der Zeit, das bei Nolan’s Filme wie «Interstellar», «Memento» und «Dunkerque» höchst präsent ist, durchzudrücken. Das Projekt nahm gemäss Burn schnell eine eigene Dynamik an und wurde immer ambitionierter.

So arbeiten Burn und Beyeler gemeinsam mit der Filmkomponistin Rosetta Bachofner zusammen, welche die Filmmusik komponieren wird. Zusätzlich kommen weitere professionelle, junge Talente: Der Kameramann Sebastian Klinger, der am international nominierten Kurzfilm «Sew Torn» arbeitete, wird als Fotografiedirektor fungieren. Dazu übernehmen zwei Studenten der Berner Hochschule der Künste, Marco von Felten und Manuel Matti, das Licht und den Ton für den Film.

Nicholas Beyeler und Niklas Burn in ihrem Studio in Olten.

Nicholas Beyeler und Niklas Burn in ihrem Studio in Olten.

Jocelyn Daloz

Insgesamt werden mit den Schauspielenden 15 Personen am Film arbeiten. Ende September ist bereits eine Drehwoche eingeplant. Wenn das Produkt einmal fertig ist, hoffen Niklas Burn und Nicholas Beyeler, den Film ins Kino bringen zu können. «Es wäre sehr schön, zumindest in Olten unseren Film zu zeigen», sagt Beyeler. Die Motivation für das Projekt ist zuallererst, den Film überhaupt zu realisieren. «Wir wollen unsere Geschichte erzählen. Es gilt für uns auch, Erfahrungen zu sammeln.» Beide wissen, dass sie mit dem Dreh von «Apate» sehr viel Praktisches lernen werden. «Auch können wir dann etwas für die Zukunft vorweisen.»

Film ist ihre Leidenschaft: Nicholas Beyeler und Niklas Burn.

Film ist ihre Leidenschaft: Nicholas Beyeler und Niklas Burn.

Jocelyn Daloz

Zuerst einmal gilt es, die nötigen Mittel zu sammeln. Auf der Website der Crowdfundingplattform geben sie an, dass sie mit 12000 Franken alle Kosten für Schauspielerinnen, Crewmitglieder und Equipment decken können. Dabei verpflichten sich Beyeler und Burn, 100 Prozent des Betrags in das Projekt zu investieren. «Wir sind ebenfalls im Gespräch mit der Kulturförderung, der Stadt Olten und dem Kanton.»

Als Dankeschön erhalten Unterstützende je nach Summe Eintritte für die Filmpremiere, Filmplakate oder eine Namenserwähnung als Hauptsponsoren. Bis jetzt ist es den beiden Oltnern gelungen, 6800 Franken zu sammeln. Bis am 28. September haben sie noch Zeit, auf die 12000 Franken zu kommen.

Hinweis: Crowdfunding auf der Plattform Lokalhelden.ch

Aktuelle Nachrichten