Hägendorf

Wie frisch gepflügt: Wenn Wildschweine im Garten wüten

So schweinisch treiben es diese Wildschweine

So schweinisch treiben es diese Wildschweine

Die Tiere machen sich in Hägendorf regelmässig an Gärten zu schaffen. Was man dagegen unternehmen kann.

Die Familie von Arx aus Hägendorf hat eine nicht ganz alltägliche Plage am Hals. Wildschweine aus der nahe gelegenen Teufelsschlucht fühlen sich in ihrem Garten wohler als sie sollten.

Man könnte meinen, der Garten der Familie von Arx sei frisch gepflügt. Überall Erdhaufen und eine ausgegrabene Beerenstaude prägen das Bild. Dabei ist die Situation weitaus prekärer: Zum wiederholten Male in den letzten Tagen wurde ihr Garten am Eingang zur Teufelsschlucht in Hägendorf von Wildschweinen heimgesucht. Das Problem ist schon seit einigen Jahren bekannt, für die Schäden aufkommen will aber niemand. 

Tatsächlich, so erklärt es Kaspar Schlittler, Jäger und Obmann vom Schwarzwildring, sei es so, dass nur Bauern eine Entschädigung für Wildschwein-Schäden erhalten würden. Laut dem Experten gibt es für das Grundstück, dass direkt an den Wald grenzt, nur eine Lösung: «Um wirklich sicher zu gehen, muss ein sicherer Zaun her.»

Grund für die Wildschweine im Garten sind die Jagden, die im Moment stattfinden. Die Jäger der Region machen ihre Arbeit im Moment sehr gut. Elf Wildschweine seien letzte Woche geschossen worden, so Schlittler, und wenn man so nahe am Wald wohne, sei es für die Wildschweine ein leichtes, in die Gärten zu gelangen. (coh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1