Wangen bei Olten

Wenn positiv negativ bedeutet: Im Marienheim sind 8 Bewohner an Covid-19 erkrankt

Türen bleiben bis auf weiteres geschlossen: der Eingangsbereich des Marienheims in Wangen bei Olten.

Türen bleiben bis auf weiteres geschlossen: der Eingangsbereich des Marienheims in Wangen bei Olten.

Im Marienheim Wangen bei Olten sind acht Bewohnende positiv auf Covid-19 getestet worden.

Das Marienheim in Wangen bei Olten ist vom Coronavirus betroffen. Seit Donnerstag letzter Woche wissen die Verantwortlichen darum. «Wir haben aufgrund von Symptomen bei Bewohnenden eine Testreihe veranlasst. So wurden die Infektionen offenkundig», sagt Heimleiter Patrick Schmid.

Woher die Infektionen stammen: unbekannt. Seither steht das Haus unter Quarantäne. Noch mindestens bis und mit Mittwoch, 18. November; Besuche sind nicht möglich. «Wir haben die Angehörigen über die neue Situation informiert. Natürlich war die Nachricht nicht sehr populär, aber unter den gegebenen Umständen nicht zu vermeiden», so der Heimleiter weiter. Die Bewohnenden hätten grösstenteils verständnisvoll darauf reagiert.

Acht Bewohnende wurden positiv getestet

Aktuell müssen sie auf ihren Zimmern bleiben und werden auch dort verpflegt. Im derzeit nicht komplett belegten Haus mit 38 Einbett- und sechs Zweibettzimmern sind acht Bewohnende an Covid-19 erkrankt. Niemand aber befindet sich in Spitalpflege, wie Schmid ausführt.

Drei Mitarbeitende befinden sich in Quarantäne. «Da wir den personellen Bestand für die nächsten Tage nicht voraussehen können, haben wir uns schon vor zwei Wochen entschieden, momentan keine neuen Bewohner aufzunehmen, um die Pflegequalität aufrechtzuerhalten», so Schmid.

Auch Seniorenzentrum und Brüggli geschlossen

Auch das Alters- und Pflegeheim Brüggli in Dulliken ist aus Covid-19-Gründen noch bis mindestens 16. November für die Öffentlichkeit geschlossen. Gleiches gilt für das Seniorenzentrum Untergäu in Hägendorf. Dieses bleibt gemäss Website sicher bis und mit Montag, 23. November 2020, geschlossen.

Das Seniorenzentrum Untergäu geriet dabei schon Anfang April in die Fänge des Virus. Damals hatte eine Mitarbeiterin Ende März die entsprechenden Symptome gezeigt. Sie wurde positiv getestet und in Quarantäne geschickt. Auch bei einem Bewohner hatte es daraufhin einen Verdachtsfall gegeben – der Test fiel damals aber negativ aus. Jetzt bleibt das Haus wegen eines positiven Coronatests wiederum geschlossen.

Autor

urs huber

urs huber

Meistgesehen

Artboard 1