Olten
Weniger und später: Auch dieses Jahr gibt es Konzertabende im Graben

Die Saison der Oltner Konzertreihe Gruppe im Graben wird verkürzt und soll wegen der Coronakrise erst am 2. Juli starten.

Drucken
Teilen
Das letzte Konzert der vergangenen Saison mit dem Auftritt von Christopher Worth aus den USA.

Das letzte Konzert der vergangenen Saison mit dem Auftritt von Christopher Worth aus den USA.

zvg/Patrick Lüthy

Anfang März war die Welt noch in Ordnung. Die Macher der «Konzerte im Graben» hatten acht Bands für die kommende Saison praktisch fix verpflichtet, das Programm stand. Dann kam der Lockdown – und mit ihm eine planerische Unsicherheit, die bis heute andauert. Mag sein, dass die fünf Köpfe hinter der «Gruppe im Graben», die im vergangenen Jahr gemeinsam eine erste Konzertsaison im Oberen Graben auf die Beine gestellt hatten, grenzenlose Optimisten sind. Jedenfalls haben sie in diesen Tagen entschieden, die Saison 2020 trotz der Folgen des Coronavirus noch nicht ganz über Bord zu werfen, sondern sie zu verkürzen und erst im Juli statt wie geplant am 20. Mai zu starten. So wird Toni Vescoli nicht schon diesen Juni, sondern erst am 2. Juni 2021 in Olten aufspielen – und dann fast 79-jährig sein.

An der Planung für die zweite Jahreshälfte hält die «Gruppe im Graben» vorerst fest. Dies in der Hoffnung, dass Events in ihrer Grössenordnung und unter Einhaltung der notwendigen Schutzmassnahmen dannzumal durchführbar sein werden. Sieben Konzerte sind bis jetzt angesetzt, das eine oder andere könnte im August oder September bestenfalls noch hinzukommen. Die Events beginnen jeweils um 19 Uhr und dauern bis spätestens 22 Uhr. Vor und während der Auftritte serviert das Café-Grogg-Team um Wirt Klaus Kaiser eine Vielfalt an Speisen und Getränken.

Ein detaillierter Blick auf das Konzertprogramm zeigt: Auch heuer wieder setzen sie im lauschigen Ambiente im Oberen Graben auf einheimisches Schaffen und auf zahlreiche lokale und regionale Musikerinnen und Musiker, beispielsweise mit Bonnie & The Groove Cats (14. August) und Lily Horn is Born (11. September). Auf ein Highlight dürfen sich Bluesfans garantiert am 27. August freuen, wenn es heisst: Amacher meets Gerber. Den Start am 2. Juli macht – hoffentlich – Prinz Grizzley. Mit reichlich Blues, Honky Tonk und eher melancholischen Country-Balladen.

Mit diesem Projekt will die Gruppe im Graben (nebst Klaus Kaiser sind dies Nicole Trotter und Wolfgang Niklaus sowie von Next Stop Olten Martin Schaffner und Andreas Stettler) das gesellschaftliche Leben in der Altstadt bereichern und das optimale Ambiente im Graben nutzen. Das geht nur dank der Unterstützung der Sponsoren, von denen die meisten auch heuer wieder mit an Bord sind. Besonders erfreulich ist, dass ein paar neue Unterstützer hinzugestossen sind.

Die «Gruppe im Graben» ist also parat. Auf ihrer Website www.im-graben.ch können Interessierte sich jederzeit auf dem Laufenden halten, wie die Dinge mit der Saison 2020 sich entwickeln. (mgt)

Aktuelle Nachrichten