Olten
Wegen Coronakrise: Karl’s kühne Gassenschau kommt mit neuem Stück erst 2022 nach Olten SüdWest

Wegen der Coronakrise wird die Premiere des neuen Stücks um ein Jahr verschoben – in der Welschschweiz läuft «Sektor 1» nun 2021.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext

Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext

Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext

Wäre alles nach Fahrplan gelaufen, hätte das Freilichttheater Karl’s kühne Gassenschau in diesem Jahr das Stück «Sektor 1» im waadtländischen St.-Triphon gezeigt. In der Westschweiz wäre das Stück, das bereits zwei Saisons in Olten gezeigt wurde, ab Mai angelaufen. Nächstes Jahr wäre ein neues Stück erstmals in Olten gezeigt worden, weil der bisherige Standort in Winterthur nicht mehr zur Verfügung steht und der bis anhin geplante Ersatzstandort in Pfungen in der Nähe Winterthurs wegen Widerstand aus der Anwohnerschaft nicht mehr infrage kommt.

Hätte, wäre: Wegen der Coronakrise verschiebt sich nun alles um ein Jahr. Die Gauklertruppe wird erst 2021 in die Westschweiz ziehen. Karl’s kühne Gassenschau reagiert auf das Verbot von Grossveranstaltungen ab 1000 Personen bis Ende August. Damit wird auch die Premiere eines neuen Stücks nicht schon nächstes Jahr, sondern erstmals im Jahr 2022 in Olten zu sehen sein, wie Pressesprecherin Catherine Bloch auf Anfrage bestätigt.

Die Gauklertruppe ist derzeit in Kurzarbeit. Wie hoch der Verlust ist, «können wir momentan noch nicht im Detail abschätzen, konkrete Zahlen geben wir aber auch keine heraus», schreibt Bloch.

Bereits gekaufte Tickets werden laut Veranstalter durch Gutscheine ersetzt. Diese können dann für die Vorstellungen im nächsten Jahr eingelöst werden. Der Vorverkauf fürs 2021 startet voraussichtlich im September 2020.

Aktuelle Nachrichten