Busbetrieb

Wegen Corona-Virus: Busbetrieb Olten Gösgen Gäu verkauft in den Fahrzeugen keine Tickets mehr

Busbahnhof Busbetriebe Olten und Umgebung. (Archivbild)

Busbahnhof Busbetriebe Olten und Umgebung. (Archivbild)

Die Fahrgäste und das Fahrpersonal beim Busbetrieb Olten Gösgen Gäu sollen besser geschützt werden. Die aktuellen Empfehlungen des BAG fordern von der öV-Branche zusätzliche Massnahmen zur Verringerung der Ansteckungsgefahr von Fahrgästen.

Die Verantwortlichen der Transportunternehmen im Gebiet des Tarifverbundes A-Welle haben für Busbetriebe, darunter auch jenen für Olten, Gösgen und Gäu (BOGG) Massnahmen beschlossen:

  • Die vorderste Türe beim Fahrpersonal bleibt geschlossen. Die Fahrgäste werden mittels Fahrgastinformation darauf aufmerksam gemacht, die hinteren
    Türen zu benutzen.
  • Der Ticketverkauf durch das Fahrpersonal wird vorübergehend eingestellt. Die Fahrgäste sind gebeten, ihre Tickets auf anderen Kanälen zu erwerben, etwa am Billettautomaten oder über digitale Kanäle (Fairtiq-App oder SBB Mobile).
  • Die Fahrzeugreinigung, insbesondere die der Haltestangen und Haltegriffe in den Fahrzeugen, wird intensiviert und auf das Wochenende ausgedehnt.

«Bislang hatten wir auf Präventivmassnahmen verzichtet», so BOGG-Betriebsleiter Toni von Arx auf Anfrage. Die Fahrzeuge würden über Nacht leicht modifiziert und dann den Fahrbetrieb wieder aufnehmen. «Unser Auftrag ist es, den fahrplanmässigen Betrieb so lange wie möglich aufrecht zu halten.» Da seien geringe krankheitsbedingte Ausfälle beim Fahrpersonal Voraussetzung.

Diese Massnahmen gelten im Gebiet des Tarifverbunds A-Welle und weiterer Verkehrsverbünde ab 11. März 2020 bis auf weiteres. Die Fahrausweispflicht für die Fahrgäste gilt weiterhin. Der Kundendienst BOGG (062 207 10 40) informiert die Fahrgäste über die Möglichkeiten, einen Fahrausweis zu kaufen. (mgt/otr)

Meistgesehen

Artboard 1