Die Stadt Olten will das Haus in der Altstadt, wo bis zu den Sommerferien noch die Jugendbibliothek untergebracht ist, per September verkaufen. Nutzer auf Facebook haben Vorschläge gemacht, was aus den 180m2 werden soll, die an der Zielempgasse 8 frei werden. Ein meisten «Gefällt mir» hat der Vorschlag von einem Oltner Brauhaus erhalten, am zweitmeisten derjenige von einem Irish Pub. 

Weitere eher erstgemeinte Anregungen sind eine Jugendherberge, ein öffentliches Fasnachtsmuseum oder ein Musikladen. Mehrmals genannt wurde die Idee von einem Gemeinschaftszentrum.

Die Oltnerin Nicole Maurer, bekannt als Besitzerin des buntesten Hauses der Schweiz, könnte sich einen Treffpunkt für die linke Aareseite vorstellen, wie es das Cultibo in Olten Ost geworden ist: «Dieses Haus gehört unserer Stadtseite», schreibt sie auf Facebook und sagt auf Anfrage, was sie sich vorstellt: Eine offene Werkstatt für alle, die zum einen Interessierten offensteht für Kurse und als Arbeitsplatz, zum anderen aber auch Beschäftigungsplätze für Ausgesteuerte anbietet. «Es wäre schön, wenn wir die Altstadt so aufwerten könnten.» Sie arbeitet derzeit ein Konzept aus. Das Einzige, was ihr noch fehlt, ist die Finanzierung. Sie hofft auf Geld von Gleichgesinnten und der öffentlichen Hand.