Im Oktober 2011 hatte Oltens Souverän überraschend deutlich Ja gesagt zum Projekt Andaare, der epochalen Umgestaltung des Aareraums. Kostenfolge: rund 25 Mio. Franken. Zwischenzeitlich aber ist das Vorhaben aus finanziellen Gründen gemäss stadträtlichem Entscheid von Ende 2013 zur Überarbeitung und Redimensionierung zurück in die Departemente des Stadthauses beordert worden. Was ist, ein gutes halbes Jahr nach dem Entscheid der Exekutive, von Andaare geblieben?

Bahnhofterrasse und Ländiweg

Noch ist wenig Konkretes in Erfahrung zu bringen. Für das redimensionierte Projekt werden sich im Investitionsplan 2015 bis 2021 aber weiterhin Kreditbegehren finden. Ein Zeichen, dass die Planungen Fahrt aufnehmen, auch wenn die Kreditbegehren in ihrer Höhe derzeit noch nicht kommuniziert werden. In Aussicht gestellt werden Veränderungen im Raum Bahnhofterrasse, ohne damit aber präjudizierend auf die bevorstehende Gestaltung Bahnhofplatz zu wirken. Denkbar sind in diesem Zusammenhang Veränderungen im Bereich der Treppe Süd beziehungsweise die Eliminierung des kleinen Tunnels am Nordeingang zum Ländiweg. Und: Der Steg, der im Oktober 2011 bei der Abstimmung noch eine Stichfrage notwendig gemacht hatte, ist nach heutiger Lesart nicht mehr Teil von Andaare, sondern Teil der bereits erwähnten Bahnhofplatzgestaltung.

Ebenfalls im Fokus steht der Ländiweg, der nach Aussagen der Planer eine höhere Aufenthaltsqualität bekommen soll. Also weg von der blossen Kanalisierung der Fussgängerströme zwischen Bahnhof und Altstadt. Die Projektierung «Attraktivierung Aareraum» erfolgt im kommenden Jahr. Mit der Umsetzung wird im Jahr 2016 begonnen. Abklärungen wassertechnischer und rechtlicher Art sind ausstehend. Ideen, mit denen sich am Ländiweg Aufenthaltsraum gewinnen liesse, sind noch nicht spruchreif.

Abstimmung mit Kanton

In Ergänzung zur Attraktivierung des Aareraums stehen zudem bauliche Massnahmen entlang des Bahnhofquais an. Zum einen hat die Bauherrschaft die Stützmauer entlang dieses Strassenabschnitts zu konsolidieren. Gemäss amtlicher Vermessung und Aussagen von gut informierten Kreisen im Stadthaus liegt die obere Stützmauer entlang des Bahnhofquais im Eigentum des Kantons.

Zum zweiten stehen im Rahmen der Entlastung Region Olten auch für diesen Strassenabschnitt Umgestaltungsmassnahmen an, die bis zum Jahr 2018 umgesetzt werden sollen. Deshalb möchte sich die Verantwortlichen der Stadt in der Frage Ländiweg mit dem Kanton als Verantwortlichen der Kantonsstrasse Bahnhofquai kurzschliessen.

Andaare light

Das Projekt Andaare ist also nicht mehr, was es einst zu werden vorgab. Aus bekannten Gründen. Aber eines der Ziele, nämlich jenes, Oltnerinnen und Oltner näher an die Aare zu bringen, bleibt auch Intention der redimensionierten Variante. Insofern lässt sich – mit ein wenig Gleichmut und Hoffnung – doch noch von «Andaare light» sprechen.